Gelbe Schnürsenkel Bedeutung

Gelb Schnürsenkel Bedeutung

PS: Du hast vergessen zu erwähnen, was gelbe Schnürsenkel bedeuten. Mit gelben Spitzen wird es schwierig, eine Interpretation zu finden. Vor kurzem habe ich gehört, dass jede Farbe der Schnürsenkel eine bestimmte Bedeutung in der Punk-Szene hat. Inzwischen spielt der Wanderer die Bedeutung des Treffens herunter. Füsse - Arbeitsschuhe ohne Schnürsenkel - praktisch oder nutzlos?

Medienmythen: Von Schuhen, Stiefeln und Pullovern

Eine merkwürdige Legende wird in den Massenmedien hin- und hergereicht: Die Kleidungsmarke "Lonsdale" taucht auf einmal als heimliches Symbol der Rechtsextremen auf. Zuerst waren es die Schnürsenkel. Nachdem die Massenmedien in den frühen Achtzigern die vielen unterschiedlichen Gruppierungen junger Unterkulturen und vor allem die politischen Einstellungen von Punkern und Skins nicht mehr richtig platzieren konnten, brachten einige einfallsreiche Journalisten die Bedeutung von Schnürsenkeln an den Stiefeln und Schuhen des populären Dok Marten ins Spiel. 2.

Diejenigen, die weisse Spitzen schnürten, waren deshalb - wegen der "weissen Macht" und der Hervorhebung der weissen Hautfarbe - ein Recht. Problematisch waren die damals sehr populären Gelbschnürsenkel - entweder für Hooligans, für Nicht-Politiker oder für Befürworter der FAP. Das Märchen von der unzweideutigen Identifikation der Haltung durch den Schnürsenkel fand seinen Weg in den Bericht über den Verfassungsschutz und die offiziellen Schreiben des Bundesinnenministeriums.

Diejenigen, die sich seriös mit der Bedeutung von Bekleidung und Subkultur auseinandersetzten, konnten nur über diese scheinbar sinnlose und vereinfachte Behauptung den Verstand zittern. Rechtsextreme und vor allem Rechtsextreme verwenden die Pullis und Hemden der englischen Firma "Lonsdale", um ihre Überzeugungen zu vortragen. Bei rechtwinkligem Schließen der Weste leuchtet nur der Schriftzug "NSDA" aus dem Herstellerlogo auf der Truhe.

Jedenfalls sind die Anzeichen so deutlich, dass selbst die "Süddeutsche Zeitung", schließlich die am weitesten verbreitete der ernsthaften Zeitungen des Landes, im vergangenen Monat ihren englischen Korrespondenten schickte, um auf der dritten Bildschirmseite unter der Headline "A brand as a sign" deutlich zu hinterfragen, was der englische Textilfabrikant Lonsdale über die Tatsache sagt, dass seine Pullover in Deutschland vor allem von Neu-Nazis so stolze Kleidung sind.

"Die Marke Lonsdale" ist vor allem in England eine feste Größe und wird - wie "Nike", "Adidas" und andere bekannte Sport-Marken - oft in jungen Unterkulturen als Unterscheidungsmerkmal verwendet, keineswegs nur von denen mit der richtigen Einstellung. Wenn man sich nur die Unterkultur der Skins anschaut, die sicherlich einen hohen Rechtsextremistenanteil bei der Bekleidung hat, könnte man die Produzenten von "Fred Perry" Poloshirts, "Ben Sherman" Hemden, "Levi's" Jeans, "Doc Marten's" Schuhe, "Alpha" Bomberjacken und vor allem von Militärbekleidung nachfragen.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Bekleidungsstücken liegen in einem einzelnen, aber bestimmenden Detail: Das große bedruckte Firmenlogo von "Lonsdale" ist für den unerfahrenen Beobachter viel besser sichtbar als die manchmal kleinen Schilder der anderen Warenzeichen. Genauso wie der Skinshead in der Bevölkerung seit langem als Inbegriff rassistischer Gewalttätigkeit gilt, weil die vielen nicht rechtsextremistischen und weniger gewaltsamen Häute einfach zu unscheinbar für sensationelle und quotalfördernde Reportagen sind, wird die Ausbreitung der " Londale " in unterschiedlichen Gruppierungen mit unterschiedlichen Politikorientierungen innerhalb der Teilkulturen nicht mehr wahrnehmbar.

Es ist bedauerlich, denn man ist einfach so glücklich, endlich wieder klare Anzeichen in einem so verflixten kleinen Durcheinander von Anzeichen, Symbolik, Sekten und Einstellungen zu haben. Genau wie diese weissen Schnürsenkel....

Mehr zum Thema