Puschen

Pantoffel

Wortaufteilung: Pu-schen, Präteritum: pusch-te, Partizip II: ge-puscht. Egal ob Latschen, Pantoffeln oder Pantoffeln: Die Übersetzung für'Puschen' im kostenlosen Deutsch-Russischen Wörterbuch und vielen anderen russischen Übersetzungen. Kurz und gut: Wir sind süchtig nach Ausrutschen! Bei den kleinen Schuhen, die Sie auf unserer Homepage finden, handelt es sich nur um Beispiele in der Farbkomposition.

Als Dienstanbieter sind wir nach § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. 3.

Als Dienstanbieter sind wir nach § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. 3. Nach den §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Dienstanbieter jedoch nicht dazu verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten fremden Inhalte zu überwachen, oder nach Umständen Ausschau zu halten, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. 3.

Dies kann jedoch erst ab dem Moment der Kenntnis konkreter Rechtsverstöße erfolgen. Sobald uns Rechtsverstöße bekannt werden, werden wir diese unverzüglich aufheben. Haftungshinweis: Unser Onlineangebot beinhaltet Verknüpfungen zu Websites Dritter, auf deren Inhalt wir keinen Einfluß haben. Daher können wir für diese Fremdinhalte keine Verantwortung tragen.

Die Verantwortlichkeit für die fremden Inhalte liegt alleine bei dem jeweiligen Dienstanbieter bzw. Seitenbetreiber. Bei der erstmaligen Verknüpfung wurden die fremden Internetseiten daraufhin geprüft, ob etwaige Rechtsverstöße ersichtlich waren. Eine ständige Überprüfung der externen Links ist jedoch ohne konkreten Hinweis auf Rechtsverstösse nicht möglich.

Sollten uns Verstöße bekannt werden, werden wir diese sofort aufheben. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte auf diesen Seiten unterliegen deutschem Recht. Downloads von dieser Website sind nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Bedarf zulässig. Sofern die auf dieser Website veröffentlichten Informationen nicht vom Anbieter stammen, werden die Rechte Dritter respektiert.

Dies gilt vor allem für den Inhalt von Seiten Dritter. Sobald uns solche Verstöße bekannt werden, werden wir diese unverzüglich aufheben.

Hausschuhe, Bergkiefern oder Hausschuhe? Wie wir reden, zeigt, woher wir kommen.

Ist es Hicks, Hickie oder Hitzgi? Grundlage der Angaben ist ein selbst entwickeltes Online-Quiz, an dem rund 7.000 Personen aus 18.000 Standorten in Deutschland teilgenommen haben. Hausschuhe, Hausschuhe, Hausschuhe oder Hausschuhe? Wenn man im äußersten Nordosten Deutschlands ins "Puschen" rutscht, zieht man den Ausdruck "Pantoffeln" im Nordosten vom Niedermittelrhein bis ins emsländische vor.

Andererseits wird in der Schweiz von "Finken" und in Österreich von "Patschen" oder "Schlapfen" gesprochen. Hicks, Hickhack oder "Hitzgi"? Von " Hicks " wird in großen Teilen Deutschlands gesprochen, der mittlerweile nahezu alle Regionalwörter durchbrochen hat. Der Begriff "Hickepick" wird noch immer am Niederrhein, in Nordbelgien und Nordwestfalen verwendet. Zehn nach zehn oder elf? 10:15 ist nicht gleich 10:15.

Dies hängt ganz davon ab, wo man sich aufhält: "Für'10.15 Uhr' in Nordwest- und Südostdeutschland, in Ostbelgien, Luxemburg, in Südbayern und in Westösterreich (teilweise auch in Oberösterreich) und in Südtirol'Viertel nach zehn'", so die Autorengruppe. Im weiten Band dazwischen, im östlichen Österreich und in Kärnten, ist dagegen "ein Vierteldollar" verbreitet.

Die Deutschschweiz ist "Viertel über zehn" und in den meisten Regionen Oberösterreichs "Viertel über zehn". In Nordwestdeutschland, zwischen Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz sowie der Pfalz wird von der "Frikadelle" gesprochen. Das in Berlin, Brandenburg, Vorpommern und Sachsen übliche Volksgericht wird dagegen "Bulette" genannt. Neben den Kurpfälzern, Schwaben und Franken wird sie in Baden-Württemberg üblicherweise "Fleischküchle", im übrigen Bundesland "Fleischpflanzl" oder "Fleischpflanzerl" genannt.

Im Gespräch über dieses und jenes: Man nennt diesen Sport "Plaudern", man kommt aus Deutschland. In Südwestdeutschland und in Luxemburg hingegen nennt man es "Chatten". Im Bayerisch-Schwaben, Bayern, Tirol, Salzburg, Kärnten, den Westen Oberösterreichs und der Stmk. sowie Südtirol einigen sie sich auf "Ratten".

Die Situation in Westdeutschland ist nach Ansicht der Verfasser nicht so klar: Neben "plaudern", "plaudern" und "plaudern" gibt es auch "plappern", was für die Pfalz und Hessen charakteristisch ist. Im Norden des Mains wird meist ausdrücklich von "10 Cent" oder "10 Cent" gesprochen. Im Süden des Mains dominieren die " Zehner" nahezu überall: in Frankens "Zehnerla", in Baden, Schwäbisch, Tirol und Kärnten "Zehnerle", im restlichen Österreich und Bayern "Zehnerl" und in der Schweiz "Zehnerli" oder "Zähni".

In Süddeutschland tragen die Menschen eine "Brieftasche" bei sich: Der Ausdruck ist in Bayern und Baden-Württemberg üblich, "aber nur bis zum Saarland in der Landesmitte und in Rheinland-Pfalz und Hessen", so die Gutachten. Im Norden Deutschlands, in den ostbelgischen und luxemburgischen Ländern sowie in der Schweiz wird in der Regel "Wallet" benutzt, in der deutschen Rechtschreibung "Wallet".

Mehr zum Thema