Jagd

Verfolgungsjagd

Wenn es um die Jagd geht, gibt es in Deutschland eine Kluft. Aufschlussreich, hochwertig und spannend: JAGD & NATUR bietet Jägern die neuesten Artikel zur Schweizer Jagd. Die Jagd unterstützen wir als angewandter und aktiver Beitrag zum Naturschutz, insbesondere zur Erhaltung einer artenreichen Kulturlandschaft. Die Jagd nutzt eine natürliche Ressource, nämlich das Wild, nachhaltig. Der Begriff Jagd bezieht sich auf die Verfolgung und Tötung von Wild.

Jagdgeschichte: Vor- und Nachteile der Jagd - Mensch und Vieh - Umwelt

Für die Erhaltung von Mensch und Tier sind die Jagdgründe verantwortlich. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die wilde Regulierung einmal von Wölfen und Luchsen eingenommen wurde und dass nach dem Wegfall dieser "natürlichen Jäger" der Mensch - also der Jagdreisende - diese Arbeit leisten musste. Jagende Gegner hingegen betrachten die Jagd als die eigentliche Ursache von Wildschaden.

Es wird argumentiert, dass die Jagd die Wildtiere wachrüttelt, was ihren Nahrungsbedarf und auch die Schäden durch Beißen erhöht. Eine Beeinflussung des Wildbestandes durch die Jagd ist ihrer Ansicht nach nicht erforderlich, da sich die Umwelt durch die vermehrte Fortpflanzung einer Art von Tieren selbst hilft. Für die meisten Berufsjäger ist die Einhaltung des Wohlergehens der Tiere ein grundlegender Bestandteil ihrer Jagd.

Jagen ist weit mehr als morden. Übrigens, erschießen Sie keinen Jagdhund aus reiner Mordsfreude. Eher geht es darum, den Urwald und die Lebewesen für den Menschen verwertbar zu machen. Bei der Tötung einzelner Tierarten ist die ganze Tierart bei weitem nicht gefährdet. Zudem konnten die Jagdreisenden die Tiere so umbringen, dass sie durch intensives Training nicht unnötigerweise erlitten wurden.

Die Gegner der Jagd sind in diesem Zusammenhang völlig anderer Meinung: Sie sagen, dass die Jagd oft nur auf die Jagd beschränkt ist. Die erschossenen Tierchen zogen sich bis zum Erlösungsschuss quälend durch den Urwald. Die Schüsse der Jagd würden auch zahllose andere Tierarten treffen, vor allem Voegel. Außerdem erschossen die Waidmänner jedes Jahr viele Heimtiere wie z. B. Hund und Katze, entweder aus Nachlässigkeit oder absichtlich.

Jeder Jagdfreund, der die notwendigen Voraussetzungen nachweisen kann, kann so zum Jagdfreund werden. Der ÖJV will eine echte Konkurrenz zur klassischen Jagd aufzeigen und durchsetzen, wie sie heute von bewaffneten Jägern vertreten wird. Kürzere Jagdzeit, um den Jagdstress zu mindern.

Rille

Jagen ist eine Art der Verwendung von Wildtieren wie beim Fischen. Wie in allen anderen Wirtschaftszweigen der Welt muss auch die Verwendung von Wildbeständen auf dem Grundsatz der Zukunftsfähigkeit beruhen. Übermäßige Mengen an Schalenwild können der Land- und Forstwirtschaft Schaden zufügen. Das Jagen muss den Bedürfnissen der Bodennutzer entsprechen.

Dazu bedarf es vor allem einer engen Kooperation zwischen Landwirten und Jägern mit dem Bestreben, die Jagd so zu regulieren, dass die gerechtfertigten Forderungen der Land- und Forstwirtschaft nach Wildschutz bei gesunder Wildbestände in vollem Umfang respektiert werden.

Mehr zum Thema