Jakob

James

Jacob war ein Sohn von Isaac und Rebecca. Genießen Sie einen erlebnisreichen Urlaub auf unserem Bauernhof "Hörlhof" in St. Jakob im PillerseeTal. Offene St. Jakob gehört zur reformierten Gemeinde Aussersihl.

In der katholischen Kindertagesstätte St. Jakob steht Ihnen folgendes Angebot zur Verfügung: Büro St. Jakob im Rosental.

Die Bibel Jakobs des Bruders Nephis

Jacob stigmatisiert die Vorliebe für Wohlstand, Hochmut und Inkontinenz - Das Volke kann Wohlstand suchen, um seinen Nächsten zu helfen - Jakob verdammt die unerlaubte Praxis der Polygamie - Der Herrgott genießt die Reinheit der Frau. Etwa 544-421 v. Chr. 1 Die Wörter, die Jakob, der nephrische Bruder, nach Nephi's Tode zum Volke sagte: 2 Nun, meine lieben Geschwister, ich, Jakob, gemäß der Verantwortlichkeit, die mir vor Gott obliegt, meinen Dienst ernsthaft zu vergrößern und mein Kleid von deinen Missetaten zu säubern, kommen heute in den Tempelturm hinauf, um dir das Wort von Gott zu verkündigen.

Denn ihr habt bis jetzt dem Befehl des Herren gehorcht, den ich euch gibt. Aber seht, höret mir zu und wisst, dass ich euch mit Unterstützung des allerhöchsten Erschaffers von Himmel und Erde über eure Gedanken erzählen kann, und zwar, dass ihr beginnt, sündig zu wirken, und diese Schuld mir als ein großer Gräuel vor Gott als Gräuel vorkommt.

Und ich glaube, sie sind hierher gekommen, um das wohltuende Gotteswort zu erfahren, ja, das die verletzte Seele erlöst. Und ich bin an meiner Seelen, daß ich wegen des strikten Gebotes, das ich von Gott erhalten habe, aufgefordert werde, euch nach euren Taten zu mahnen und die Verwundeten zu vermehren, anstatt sie zu beruhigen und ihre Verwundeten zu behandeln; und denen, die nicht Verwundeten sind, statt das gute Worte des Herrn zu genießen, werden Messer gegeben, die in ihre Seelen eindringen und ihren empfindlichen Geist verletzen.

Aber ungeachtet der Grösse der Aufgabe muss ich nach den strikten Geboten des Herrn vor den Augen derer, die reinen Herzens sind und ein reuevolles Inneres haben, und vor dem durchdringenden Auge des göttlichen Herrn zu euch reden und von eurer Bosheit und euren Gräueltaten reden. Deshalb muss ich euch die Wahrhaftigkeit nach der Klarheit des Gotteswortes aussprechen.

Als ich den Herrgott darum bat, kam das Zeichen zu mir und sprach: Jakob, geh morgen in den heiligen Raum und verkündige diesen Menschen das Zeichen, das ich dir erteile. Und nun, meine lieben Mitbrüder, ist dies das Wort, das ich euch erkläre, daß viele von euch begonnen haben, nach Geld und Geld zu streben und nach allen möglichen wertvollen Archen, von denen es eine Fülle in diesem Lande gibt, das ein Verheißungsland für euch und für eure Nachkommenschaft ist.

Und weil einige von euch mehr Reichtum erreicht haben als eure Geschwister, seid ihr arrogant in eurer Herzlichkeit und trägt eure Hälse steif und eure Hälse hochgezogen wegen der Wertigkeit eurer Kleider, und verfolget eure Geschwister, weil ihr glaubt, ihr seid besser als sie. 14 Und nun, meine Geschwister, glaubt ihr, dass Gott euch damit rechtfertigen kann?

Seht, ich spreche zu euch: 16 O daß er euch von diesem Übel und Gräuel erlöst hat. Und gedenket eurer Geschwister wie ihr selbst, und seid mit allen bekannt, und seid großzügig mit eurem Verhalten, auf daß sie so wohlhabend seien wie ihr. 18 Aber bevor ihr Reichtum sucht, sucht den bReign-Gott.

Und nun, meine lieben Mitbrüder, habe ich zu euch von Hochmut geredet; und die von euch, die ihr euren Mitmenschen gedrängt und gejagt habt, weil ihr in eurem Herz auf das, was Gott euch geschenkt hat, was sagt ihr? 20 Denkt ihr nicht, daß so etwas ein Gräuel ist für den, der alles Fleische geschaffen hat?

Aber es ist das Worte des Herrn über mich wegen eurer schändlichen Sünden. Seht, der Herrgott sagt: Diese Menschen fangen an, sich im Bösen zu vermehren; sie begreifen die Schrift nicht, denn wenn sie Unzucht treiben, wollen sie sich mit dem rechtfertigen, was über David und seinen Sohne Salomo gesagt worden ist.

25 Darum, so sagt der HERR, habe ich dieses Volke aus dem Lande Jerusalem herausgeführt durch die Kraft meines Arms, auf daß ich aus der Lendenfrucht Josefs einen erschaffenen Ast zu mir erhebe.

26 Darum, o Gott, o Gott, will ich nicht erlauben, daß diese Leute wie die Alten sind. 28 Darum, meine lieben Geschwister, höret mich an und gehorcht dem Worte des HERRN: Denn ein Mann unter euch wird nicht mehr als eine Ehefrau haben, und er wird keine Konkubinen haben; 28 denn ich, der Herrgott, freue mich über die Keuschheit der Weiber.

Die Unzucht ist ein Gräuel vor mir; so sagt der Herrscher der Heerscharen. 29 Darum werden diese Leute meine Befehle befolgen, Spruch des HERRN Zebaoth, auf daß das Lande nicht verflucht werde um ihrer selbst willen. Denn wenn ich, Spruch des HERRN der Heere, zu meinen Nachkommen auferwecken will, will ich meinem Volke befehlen; sonst werden sie auf all das achten.

Denn ich, der Herr, habe das Leiden und die Klage der Kinder meines Volks im Lande Jerusalem und in allen Landen meines Volks wegen des Bösen und der Gräueltaten ihrer Gatten miterlebt. 32 Und ich will nicht erlauben, Spruch des HERRN Zebaoth, daß die Rufe der Gnadentöchter dieses Volks, die ich aus dem Lande Jerusalem herausgeführt habe, zu mir kommen werden wider die Menschen meines Volks, Spruch des HERRN Zebaoth.

Denn sie werden die Kinder meines Volks nicht wegen ihrer Zärtlichkeit in Gefangenschaft bringen, oder ich werde sie mit einem heftigen Bann verfluchen, bis hin zur Zerstörung, denn sie werden nicht Unzucht treiben, wie sie es vor den Zeiten getan haben, sagt der Herrscher der Heerscharen. 36 Seht, ihr habt ein größeres Übel getan als die Lamaniter, unsere Mitbrüder.

Durch die Schwere des Gotteswortes, das gegen euch herabgesandt wurde, sind viele Menschen mit schweren Verletzungen umkommen.

Mehr zum Thema