Schuhhandel

Schuhmarkt

Im klassischen Schuhgeschäft werden Pumps, Turnschuhe oder Stiefeletten immer seltener gekauft. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Schuhhandel" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Die Schuhmärkte werden immer härter und die Kunden immer anspruchsvoller. Brancheninformationen und Branchennews für den österreichischen Schuhhandel. Hier finden Sie aktuelle News und ausführliche Berichte rund um das Thema Schuhhandel.

Weshalb Deichmann (vielleicht) der beste Deichmann ist....

Waehrend er fuer Aufsehen sorgt, verfolgt Deichmann ruhig und leise sein digitales Geschaeft. Mehr Rummel verdiente der europaweite Marktleader im Schuhhandel. Weil Omnichannel bei Deichmann schon lange eine Selbstverständlichkeit und ein Erfolg ist. Sie denken an billige Sportschuhe und ein Familienbetrieb, der keine Aufregung macht und etwas gelangweilt ist.

Solange Sie keine billigen Marken-Sneakers bestellen und in einem Geschäft für den Austausch landen. Überraschend: Während andere noch von den Problemen rund um das Thema Omnikanal und Leistungsversprechen sprechen, ist dies für den Stationärmarktführer und vor allem für seine Filialmitarbeiter bereits ein normaler Vertriebsalltag. Einkauf und Betreuung über alle Vertriebskanäle sind seit langem Teil der Deichmann DNA, denn bereits im Jahr 2000 gründete der Einzelhändler als erster Schuheinzelhändler einen Web-Shop und hat seitdem sein Internet-Angebot mit zunehmender Geschwindigkeit in Richtung Omnikanal ausgebaut.

"Die Schnürsenkel kneifen? Rückkehr bei Deichmann leicht gemacht. "Die Rückkehr, meist an einem Samstag Nachmittag in einer Niederlassung auf der belebten Shopping-Meile in Frankfurt, verläuft zügig. Kurze Zeit später gibt es bereits eine Bestätigungs-Mail über die Rücksendung. Im Jahr 2016 verkaufte der Konzern rund 173 Mio. Schuhe in seinen 3.857 Geschäften und Online-Shops auf der ganzen Welt - rund eine Mio. mehr als im Jahr zuvor.

Deichmann will im aktuellen Jahr rund 232 Mio. EUR in die weltweite Verkehrsinfrastruktur einbringen. "Auch unsere Absatzentwicklung wird maßgeblich vom Online-Wachstum getragen", erklärt Heinrich Deichmann, Vorstandsvorsitzender der Deichmann SE. Bei einigen Unternehmen von Deichmann werden bereits 10 Prozentpunkte des Absatzes über Omnichannel-Dienste erlöst.

Der Konzern vertreibt seine Waren derzeit über 29 eigene Online-Shops und vier Online-Marktplätze. Weitere Web-Shops in den entsprechenden Ländern sind laut Deichmann für 2017 geplant. Heinrich Deichmann führt als Beispiel Omnichannel-Dienste wie den "Ship to home" Home Delivery Service aus den Niederlassungen an, die weiter auszubauen sind.

In der Zwischenzeit können die Niederlassungen nicht nur auf den Lagerbestand des Online-Shops, sondern auch auf den kompletten Filialbestand zurückgreifen. Darüber hinaus wird derzeit in Deutschland ein Testbetrieb mit fünf Omnichannel-Spezialgeschäften im Großraum Stuttgart und Essen durchgeführt, in den sich der Schuheinzelhändler sowohl im stationären als auch im Online-Bereich noch stärker integrieren will. In den Testmärkten gibt es zum Beispiel große Touchscreen-Monitore, mit denen der Kunde die gesamte Deichmann-Produktpalette, die sowohl im Internet als auch in allen Geschäften erhältlich ist, betrachten und dort auch gleich mitbestellen kann.

Jetzt lohnt es sich, dass Deichmann nicht mehr über die digitale Erfassung und den neuen Internet-Wettbewerb klagt, sondern nur noch das Optimum aus beiden Bereichen in kundenfreundlicher Weise einbringt. Sowohl im stationären als auch im Online-Bereich haben wir uns weiter erfreulich weiterentwickelt und sind auch auf vergleichbarer Basis gewachsen", berichtet der Geschäftsführer von Deichmann. "Dieses gute Ergebnis ist nicht ganz sicher, denn die allgemeine Lage im Schuhhandel ist mühsam.

Mehr zum Thema