Trekkingschuhe Imprägnieren

Imprägnieren Sie Ihre Trekkingschuhe

Die Imprägnierung verhindert das Eindringen von Wasser in den Schuh, nicht zu vergessen die Imprägnierung. Dann sind die Poren noch offen und die Imprägnierung geht noch tiefer ins Leder. Dadurch ist es möglich, Volllederschuhe wasserdicht zu imprägnieren. Es macht Sinn und hilft wirklich, geliebte Schuhe zu imprägnieren!

Wanderstiefel imprägnieren - Die besten Tips & Tricks

Die Tatsache, dass die eigenen Wanderstiefel wasserfest sind, ist wohl im Sinne jedes Tourengeher. Es kann jedoch Sinn machen, eine weitere Tränkung der Füße in Betracht zu ziehen. 2. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um Ihre Wanderstiefel zu imprägnieren. Wozu sind Bergschuhe imprägniert? Sind Wanderstiefel überhaupt imprägnierbar?

Eine eigenständige Tränkung ist nicht erforderlich, da die meisten Modelle über eine wasserfeste Membran, meist eine Gore-Tex-Membran, verfügt. Ein solches Gerät läßt kein Feuchtigkeit ins Schuhinnere und die Füsse sollten daher auch ohne Tränkung trocknen.

Die meisten Trekkingschuhe haben zudem von Anfang an eine so genannte DWR-Imprägnierung (Durable Water ReprÃ?gnation), die die OberflÃ?chenspannung und dadurch das Wasserabrollen vermindert. Doch was sind die Vorzüge, wenn Sie Ihre Wanderstiefel imprägnieren? Einerseits weist es Verschmutzungen ab und kann so den nachfolgenden Reinigungsvorgang verhindern oder abkürzen.

Zudem kann das Gewebe kein Spritzwasser aufnehmen und die Trekkingschuhe werden nicht zu stark. Außerdem können die Wanderstiefel das Obermaterial imprägnieren, wodurch eine lange Lebensdauer gewährleistet ist. Auch der Imprägnierschutz DWR bleibt nicht für immer erhalten, so dass eine anschließende Imprägnierung durchaus sinnvoll sein kann, wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen.

Was sind die guten Imprägnierungsmittel? Wer sich mit Hilfe der Tränkung dafür entschließt, seinen Wanderstiefeln etwas Gutes zu tun, stellt sich natürlich die Fragen, was man beim Einkauf beachten sollte. Das Hauptmerkmal von Imprägniermitteln hört sich recht abwegig an. Wozu ist es gut, wenn die Wanderstiefel kein Außenwasser eindringen lassen, aber der vom Fuss erzeugte Schweiss keinen Weg nach draußen finden kann und ein schlechtes Schuhklima herrschen kann?

Aus den oben angeführten GrÃ?nden kann es zudem vorteilhaft sein, wenn das ImprÃ?gniermittel auch eine gute Schmutzaufnahme gewÃ?hrleistet. Was ist zu berücksichtigen, um bei der Imprägnierung von Wanderschuhen ein optimales Resultat zu erzielen? Einerseits ist es ratsam, dies im Freien zu tun, da die Imprägnierungsmittel die Fähigkeit haben, sehr kräftig und unerfreulich zu duften.

Bei der Imprägnierung ist darauf zu achten, dass beim Spritzen ein gewisser Mindestabstand zum Fuß eingehalten wird, damit sich keine Verfärbungen ausbilden. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, das Imprägnierungsmittel vor der Anwendung so gut wie möglich zu durchschütteln. Sollten Verschmutzungen auftreten, können diese mit einem weichen Lappen beseitigt werden, solange das Imprägnierungsmittel noch nicht trocken ist.

Bei der Imprägnierung von Wanderschuhen werden die besten Resultate erreicht, wenn mehrere Imprägnierungen nacheinander durchgeführt werden und in jedem Fall nur geringe Schichtdicken aufgetragen werden, da das Mittel dadurch leichter aufgenommen werden kann. Das Imprägnierungsmittel ist nach ca. 20-30 min. trocken. Allerdings ist er erst nach 24 Std. komplett eingefahren, so dass es am besten ist, die Wanderstiefel an einem gut gelüfteten Platz aufzubewahren.

Mehr zum Thema