Kleidung Araber

Bekleidung Araber

""Islamische"" Kleidung ist ein arabisches Kostüm. Was für Kleidung tragen Sie beim Sightseeing? Die türkische Kleidung und die Kleidung eines arabischen Emirs unterscheiden sich nicht sehr voneinander. Auch die Reichsgründung und die Völkerwanderungen der Araber waren nicht unähnlich zu denen der Germanen.

Emirate Tracht der Frau

Die hier lebenden asiatischen Menschen und die Bewohner anderer Länder der arabischen Welt sind in ethnischer Kleidung gekleidet, die sich deutlich von der lokalen Kleidung abhebt. Nahezu zu jeder Jahreszeit wird die Volkstracht getragen. Öffentlich getragen wird nur wenig Western. Das Nationalkostüm ist für das heisse Wetter bestens geeignet und entspricht der muslimischen Garderobe.

Baumwoll-T-Shirt - wird als Undershirt verwendet und ist meist weiss. Sie erstreckt sich von der Hüfte bis zum Knöchel und ist meist auch wei? Da drunter hat man nichts an, oder kein Höschen! Dishdasha oder Kandora - ein langer Mantel in jeder beliebigen Färbung mit langem Arm. Der Dishdascha wird über dem T-Shirt und dem Vesar angezogen.

Die meisten Herren in den VAE haben einen weißen Dishdascha im Hochsommer und einen dunklen im Herbst. Bishop - ein nobles Obergewand, das nur zu speziellen Gelegenheiten über der Dishdashah trägt. Sie ist meist dunkelbraun oder dunkelbraun und hat Ränder aus echtem Gold. Gahfiya - eine kleine, weisse Kopfschmuck, meist gestrickt, trägt man unmittelbar auf dem Haupt.

Ghutra - ein dünner Stoff, der in einem dreieckigen Verband über der ganzen Welt über der ganzen Welt getragen wird. Der Schal erstreckt sich in der Regel vom Kopfende bis zur Hüfte und ist in jeder Farbe zu haben. Im Emirat hingegen tragen sie meist weiße oder rot-weiße Karos. Agaal - zwei schwarzen Ringen, die das Chutra auf dem Haupt halten.

Sandaletten - die Empiratis haben zum Kostüm nie Strümpfe oder geschlossenes Schuhwerk, sondern immer offen. Auch der Eingeborene hat ausnahmslos einen Schnurrbart oder einen vollen Bart. Die meisten Bürger anderer Golf-Staaten haben das gleiche Kostüm wie obenstehend. In den Vereinigten Arabischen Emiraten ziehen die Damen meist lange, farbenprächtige und üppig verzierte Kleidung an (Kandora).

Unterhalb der Kandora trägt man normalerweise einen Petticoat. Nach der islamischen Bekleidungsvorschrift für Damen dürfen nur die Hand, die Füsse und das Antlitz einer Dame für unverwandte Herren ersichtlich sein. Die Abaya ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten traditionell meist schwarzer Natur. Hier bevorzugen die meisten Damen die Farbe Blau gegenüber anderen undurchsichtig.

Der Abaya wird auch von vielen anderen Nationen der Welt benutzt, weil er der muslimischen Kleidung entspricht. Sie sind sehr modebewußt und achten auf ein gepflegtem Erscheinungsbild. Auch bei den Damen sind die geschlossenen Schuhen eine Rarität. Meist mit hochmodernen Sandaletten mit High Heels. Bei speziellen Gelegenheiten trägt die Frau die so genannte Trophäe - eine edle, vielteilige und verzierte Katze - meist mit "Fledermausärmel" (rechts im Bild).

Er wird nur zu Hause oder in der freien Natur verwendet. Bei traditionellen Gastfamilien ist es immer noch normal, dass die Frau eine Maske trägt (siehe Bild oben).

Mehr zum Thema