Rauleder Farbe Auffrischen

Wildleder Farbe Refresh

Die Farbe wird durch das Wildleder-Farbspray aktiviert und erhält die Intensität der Lederfarbe. Wildleder hat eine rutschfestere Oberfläche als Glattleder. Mit unserem COLOURLOCK Nubuk Fresh, dem Farbton für Wildleder, können Sie die Farbe auffrischen. Sie benötigen eine spezielle Farbe zur Auffrischung von Rauhleder und Nubukleder. Wildleder absorbiert stark und dunkelt später nach.

Sie haben hier alle Infos auf einen Blick.

Jeder, der ein spezielles Lieblingsleder hat, wird es kennen: Früher oder später haben Sie genug von der Originalfarbe und wollen eine kleine Abwechslung ins Spiel holen. Im Prinzip ist es durchaus möglich, ein Stück des Leders zu färben oder nachzufärben. Ebenso wichtig ist das tatsächliche Lederteil, da z.B. für eine Lederliege andere Farbvorgaben als für Lederschuhe bestehen.

Um Ihr Lieblingslederstück bestmöglich einzufärben, haben wir hier einige Basisinformationen zusammengestellt. Vor den ersten Schritten zum Einfärben Ihres Leders ist es wichtig, die genaue Art des Leders zu kennen, denn alle Erzeugnisse im Handel sowie die späteren Anwendungen von Pflegemitteln hängen von der exakten Bestimmung des Leders ab.

Es gibt im Wesentlichen zwei Hauptvarianten: Glattes Narbenleder wird von der Seite der Tierhaut aufbereitet. Aber auch glattes Nappaleder kann unterschiedliche raue Untergründe haben. Das ist abhängig vom jeweiligen Lebewesen, von dem das Fettleder stammt. Zum Beispiel hat Rindleder von Anfang an eine glatte Haut. Wildleder hat eine rutschfestere OberflÃ?che als glattes.

Im Grunde genommen wird die Lederoberfläche absichtlich aufgeraut, um z.B. kleine Schönheitsfehler zu verdecken. Veloursleder umfasst zum Beispiel Veloursleder sowie Nubukleder oder Veloursleder. Vor dem Einfärben muss das Gewebe vorgereinigt werden. Bei glattem Leder muss die Fläche entweder mit einem Sauger oder mit Pressluft von Stäuben gereinigt werden.

Verschmutzungen auf dem glatten Leder sollten mit geeigneten Reinigungsmitteln entfernt werden. Nach dem Reinigen das Leder trocken legen und die Schweißnähte oder Kanten mit einer sanften Pinselbürste ausbürsten, um den verbleibenden Schmutz zu entfernen. Um die anschließende Farbgebung auf dem glatten Leder lange Zeit zu erhalten, ist es notwendig, dass die Fläche anschließend leicht aufgeraut wird.

Falls das Glattleder rissig ist, können Sie es nun mit dem entsprechenden Lederklebstoff abdichten. Nachdem Sie diese Arbeitsschritte abgeschlossen haben, ist Ihr Stück nun fertig zum Einfärben. Entscheidend ist, welche Artikel Sie einsetzen wollen und welche Farbe sie haben sollen. Bei vielen Farbstoffen ist eine Vorbehandlung erforderlich, bevor die Farbe auf das jeweilige Produkt aufzutragen ist.

Der Farbauftrag erfolgt nach der Vorbehandlung. Der aufgetragene Lack muss dann durchtrocknen. Nicht zuletzt muss ein so genannter Decklack zur Versiegelung der Farbe aufgebracht werden. Gut antrocknen lassen. Bitte beachten Sie. Überprüfen Sie Ihr eingefärbtes Rindsleder immer auf Farbbeständigkeit, bevor Sie es wie üblich einfärben.

Auch das Veloursleder kann am Anfang abgesaugt werden. Befeuchten Sie z.B. einen Schwämmchen oder ein Tuch und massieren Sie es sanft über das Narbenleder. Das Veloursleder vor jeder weiteren Bearbeitung gut antrocknen lassen (dies kann auch mehrere Tage dauern). Danach das Glattleder mit einer sanften Pinselbürste ausbürsten.

Jetzt ist das Veloursleder fertig zum Einfärben. Die Farbe kann dann aufgebracht werden (beachten Sie jedoch, dass Veloursleder nicht heller, sondern nur dunkel eingefärbt werden kann). Die Farbe gut antrocknen und abschließend eine Versiegelung auftragen. Abschließend überprüfen, ob die Farbe abreibbar ist.

Man sollte dabei immer im Hinterkopf behalten:

Mehr zum Thema