Stiefel Feuerwehr

Schuhfeuerwehr

Die Stiefel wurden dann an das Team verteilt. Kleidung / Stiefel / Schutzausrüstung. Brandbekämpfungsausrüstung - Alle Kategorien - Feuerwehrstiefel. Gesamtübersicht / Bekleidung / Stiefel / Schuhe / Lederstiefel Feuerwehr / Auf dieser Seite finden Sie verschiedene Feuerwehrstiefel von Holik. Äußerst komfortabler Feuerwehr-Schnürstiefel für wenig Geld.

Feuerwehr-Stiefel Standard - alle Informationen

Vor dem Einsatz eines Feuerwehrstiefels im Feuerwehreinsatz müssen gewisse Bedingungen eingehalten werden. Im Volksmund spricht man hier auch vom so genannten Feuerwehrstiefel-Standard. Seit 2006 ersetzt diese Feuerwehrstiefelnorm die bisherigen Standards DIN EN 344-2:1996-08 und DIN EN 345-2:1996-08. Eine neue Richtlinie (15090:2009-07) wird zurzeit erarbeitet.

An dieser Stelle werden die Schuharten (Absatz 4. 3 der Norm) näher beschrieben. Zum Standard gehören unter anderem Feuerwehrstiefel: Bei Feuerwehrschuhen bezieht sich die Einstufung auf das verwendete Werkstoff. Klasse I: Lederstiefel und andere Werkstoffe, jedoch keine Werkstoffe der Klasse II. Die Arten bestimmen, in welchen Gebieten die Stiefel verwendet werden können.

In der Norm für Feuerlöschstiefel werden auch eine Reihe von Forderungen an Feuerlöschstiefel beschrieben, wie z.B. die elektrischen und thermischen Werte oder die chemischen Einflüsse. Je nach Einstufung und Art müssen diese Voraussetzungen bestimmten Mindestwerten entsprechen. Zum Beispiel muss ein Feuerwehrschuh des Typs 2 einer höheren thermischen Belastung standhalten als z. B. ein Feuerwehrschuh des Typs 1, der nur zur Bekämpfung von Bränden im Außenbereich verwendet werden darf.

Grundvoraussetzungen für Feuerwehrschuhe sind durch dieses Piktogramm dargestellt (die Färbung spielt keine Rolle): Das Piktogramm im oberen Teil beinhaltet außerdem einen Kode. Mit F2A ist in diesem Falle gemeint: Bei diesen Tests darf die Innenraumtemperatur des Feuerwehrschuhs nur gewisse Ausmasse haben. Die CI-Werte zeigen an, dass der Kofferraum kälteisoliert ist.

Eine unabhängige Prüfstelle (z.B. TÜV) prüft, ob die Feuerwehrschuhe den Bestimmungen genügen. Brandschutzstiefel sind PSA der Klasse III und werden nach bestandener Prüfung mit einer so genannten Konformitätsbescheinigung versehen. Damit ist dem Einkäufer bekannt, dass die Voraussetzungen für die (im Zeugnis aufgeführten) Regelungen gegeben sind.

Zahlreiche Hersteller von Feuerwehrstiefeln verweisen auf die EU-Konformitätserklärung und die EU-Baumusterprüfbescheinigung auf ihrer Webseite. Daher ist es lohnenswert, einen kurzen Einblick zu bekommen, um sicherzustellen, dass die neuen Modelle beim Einkauf auch dem Standard der Feuerwehrschuhe entsprechen. Bestehende Feuerwehrstiefelbestände nach dem alten Feuerwehrstiefelstandard können nach Angaben der Unfallversicherung weiter genutzt werden.

Mehr zum Thema