Wanderreitsattel

Trekkingsattel

Der Randol's Saddle ist ein Wander-Sattel aus glattem, anilinfarbenem Büffelleder und metallverstärktem Holz-Sattelbaum. Wander- und Freizeitsattel ohne Horn und Sattel mit Seitenschneide. Ihren Wander-Sattel mache ich genau nach Maß, angepasst an Ihr Pferd und Sie. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Wanderreitsattel" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Sucht einen kompetenten Sattler für Wander-Sättel (Hauptsache breite Auflagefläche, jedoch kein Westernsattel.

...

Wander-Sattel - Ein Führer

Wandern korrespondiert mit der wahren Bedeutung des Pferdes, denn früher dienten die Pferde dem Ausritt. Wandern, wo Menschen und Pferde in Harmonie durch die Landschaft wandern und etwas ganz Besonderes erfahren, wird immer beliebter. Von der Packtasche bis zum Wandersattel ist schon lange eine Spezialausrüstung dabei.

Wer war daran interessiert, in einer Pferdekutsche gemütlich herumzufahren, wenn man die Distanz in einem Bruchteil der Zeit mit dem Statussymbolewagen bewältigen konnte? Der Hengst wurde zum Partner in der Freizeit.

Immer mehr Reiter wollten mit ihren Pferden ganz und gar nicht durch die Wildnis bummeln. Verbringe mehrere Tage im Sattelzug, um neue, unbekannte Gebiete zu erobern. Sie können alles, was Sie für Ihren Ausritt benötigen, in Ihre Satteltasche stecken, sei es wetterfeste Kleidung, Futter für Sie und Ihr Tier und GPS.

Gehören Sie auch zu denen, die diese Verbundenheit zu Ihrem Freundes- und Partnerpferd weiter ausbauen und gemeinsame Unternehmungen unternehmen wollen - Gratulation. Sie werden ein ganz anderes Reiterlebnis erfahren, die Bindung zu Ihrem Pony oder Ihrem Reitpferd wird intensiviert und Sie werden ein unvergessliches Erlebnis haben. Doch damit der Wunsch nach einem Trail Ride nicht zu einem Chaos-Albtraum wird, ist eine gute Vorbereitungsarbeit vonnöten.

Zum einen muss Ihr Kind auf die neue Aufgabenstellung eingestellt sein, zum anderen sollte ein solcher Ausritt eingeplant werden und Sie müssen über die notwendige Ausrüstungen nachdenken. Witterungsbeständige Bekleidung, vorzugsweise ein Regenponcho, der nicht nur den Fahrer, sondern auch das Pferdegepäck und den Rücken schont, ist Teil der Erstausstattung.

Auch ein Erste-Hilfe-Set für Pferde und Fahrer und eventuell ein Notfall-Schuhset sollten mitgeführt werden. Solide und leichte Koffer sind gefragt. Weil der Trail-Reiter beim Reisegepäck gerne jedes Kilogramm schont. Egal, ob Sie Ihre Trekkingtour detailliert planen und sich Ihre Unterkunft vorab sichern, oder ob Sie ganz bequem auf auf´s Gradewohl nach Ihrer Unterkunft suchen.

Wenn man ohnehin schon überwiegend im Geländefahrzeug ist, ist die Zubereitung des Hengstes verhältnismäßig leicht. Sie müssen sich an den Verkehr gewöhnen, mit anderen Tierarten - vom Spiel bis zur Schaf- oder Rinderherde - bestens auskennen und sich mutig unbekannten Hindernissen wie Graben, Hängen, Klammen und kleinen Wasserläufen nähern.

Die Konditionierung Ihres Pferdes sollte ebenfalls angemessen sein. Der nur eine halbe Stunde am Tag im Step fährt und sich dann zu einem Mehrtagesritt aufmacht, überwältigt nicht nur sein eigenes Tier, sondern auch sich selbst. Nicht jeder hat jetzt die Zeit, mehrere Arbeitsstunden pro Tag zu üben, um das Kind und sich selbst in Form zu bekommen.

Zum Glück üben sich die Tiere aber während des Ausrittes selbst. Wenn Sie mit einem nicht so gut ausgebildeten Nachwuchspferd starten, müssen Sie am Beginn auf kleine tägliche Prüfungen achten. Während der Wanderung kann dann die Etappenlänge erhöht werden. Wandern wird übrigens vor allem im Schrittbereich durchgeführt, nur wegen des Gepäcks.

Oft ist es gut für den Fahrer, ein paar km neben seinem Ross zu rennen - der ganze Tag im Pferdesattel ist sonst ziemlich mühsam. Auch der komfortabelste Wander-Sattel nützt hier nichts. Auf beiden Seiten eines Wander-Sattels sollten Möglichkeiten zur Befestigung von Taschen vorhanden sein. Es gibt auch besondere Wander-Sättel.

Ein Trailsattel wird meist für mehrtägige Ausritte verwendet. Es ist daher darauf zu achten, dass der Druck optimal verteilt wird, da sonst, vergleichbar mit dem Fahren ohne Reitsattel, z.B. die Sitzbeinhöcker des Fahrers in die Rückenmuskulatur des Tieres drückt. Gerade beim Mehrtagesreiten ist es besonders darauf zu achten, dem Tier diese und andere Druckstellen zu schonen.

Das kann z.B. dadurch geschehen, dass der Reitsattel so weit wie möglich auf den Rücken des Pferdes gelegt wird und dadurch auch nach längerem Gebrauch kein Anpressdruck entsteht. Reiten heißt, Essen für Reiter und Pferde mitzubringen. Außerdem sollte der Sattelgurt eine ausreichende Befestigungsmöglichkeit für das Reisegepäck haben. Dies sollte eine gleichmässige Belastungsverteilung erlauben, um das Tier nicht einseitig zu belasten.

Sie können z.B. eine Satteltasche verwenden, die an beiden Seiten des Pferdes befestigt ist. Super-leichte und trotzdem standfeste Wandernasenbänder sind ebenso verfügbar wie der Wanderzaum, mit dem Sie Ihre Zähne in zwei einfachen Schritten während einer kleinen Pause losschnallen können. Für Wanderreiter gibt es ultra-leichte Festzelte und einen Elektrozaun, der es ermöglicht, im Nu ein Fahrerlager auf einer Aue aufzustellen.

Natürlich sollten Sie den Besitzer der Weide zuvor um eine Genehmigung bitten!) Einige Anbieter führen Sattel, die unter Beachtung der Erfordernisse einer Wanderung entwickelt wurden. Natürlich können Sie auch einen gebrauchten Reitsattel erstehen. Tourensättel, ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen, müssen jedoch einige sehr wesentliche Voraussetzungen mitbringen. Zuerst müssen sie perfekt zum Pferderücken paßt.

Zum anderen sollen sie so leicht wie möglich sein und trotzdem langlebig und unbedenklich. Bei der Verteilung des Gepäcks am Sattelgurt und in den Koffern muss übrigens absolut auf die Balance geachtet werden, und das im besten Sinne des Wortes. 2. Geübte Trailfahrer verpacken ihre Koffer mit Hilfe einer Skala, um das Gepäckgewicht optimal zu dosieren.

Beim Kauf eines Sattels, gleich gültig für welche Reitkategorie, ist das A und O die Entscheidung, ob der Sitz gut ist. Pferde und Fahrer. Welchen Nutzen hat ein Pferdesattel, auf dem Sie wie auf Wolken 7 sitzen, der aber nicht zu Ihrem Tier paßt und dessen Gesundheit beeinträchtigen kann? Andererseits müssen Sie sich auf dem passenden Pferdesattel zurechtfinden.

Gerade bei Sätteln für Trailreiter ist es wichtig, das Fahrer- und Gepäckgewicht so weit wie möglich zu verteilen. Beim Kauf eines neuen Sattels berät Sie der Sattelbauer. Es ist sehr schlecht, einen Reitsattel auf Basis einer Internet- oder Katalog-Beschreibung zu erstehen. Denn Anpassung und Prüfung sind essentiell, denn Ihr Hund sollte sich mit der Neuanschaffung langfristig zurechtfinden.

Daher wird dringend empfohlen, einen neuen Reitsattel einige Mal im Voraus auf kürzere Distanzen einzubauen. Dadurch bekommen Sie auch ein Gespür für den Sattelaufbau. Einer der bekanntesten Hersteller von Wander-Sätteln ist zum Beispiel die Firma Summer Evolution, die ihre Produkte laufend weiterentwickelt. Wenn Sie einen gebrauchten Sattelgurt kaufen und sich nicht sicher sind, ob er richtig sitzt, können Sie auch auf kompetente Beratung zurÃ?ckgreifen. Denn Sattler und Profi-Sattler stehen Ihnen gern zur VerfÃ?gung.

Die Bewertung ist nicht gratis, aber man kann nicht jeden Tag einen neuen Pferdesattel erstehen. Es ist wichtig, wie bei den meisten gebrauchten Gütern, genau hinzusehen und nur einen perfekten Sattelkauf zu tätigen.

Wichtig ist auch, dass der Pferdesattel robust ist und alle Anforderungen von Reitern und Pferden erfüllt, unabhängig davon, ob er neu oder gebraucht ist. Zum Beispiel ist die Hochsaison für Trailreiter in der Regel in den Frühlings-, Sommer- und Herbstemonaten. Deshalb sollte der Sitz auch wetterfest sein, auch wenn eine angemessene Sorgfalt erforderlich ist.

Wir empfehlen, den Sattelgurt vor dem Einkauf zu testen, um Fehler zu verhindern. Das französische Forestier ist einer der Hersteller, die unter anderem Reitsättel für Trails produzieren. Unsere Wander-Sättel der Firma Massimo überzeugen durch ihren weich gepolsterten und gepolsterten Sitzbereich und hohen Tragekomfort. Ein weiterer Vorteil sind die am Sattelkörper befestigten Packungsringe und die kräftigen Knäufe, die einen sicheren Griff in unwegsamen Terrain bieten.

Der Österreichische Sattler Hidalgo hat ein breites Sortiment an Tourensätteln im Angebot. Ein ausgereifter Wander-Sattel ist die "Evolution" des Sattler-Herstellers Summer. Der Satteltyp existiert seit vielen Jahren, wurde aber laufend den wechselnden Bedürfnissen des Freizeitreitens angepaßt und revidiert. Ein weiteres Plus ist der voll flexible Kunststoff-Baum und die vielfältigen Möglichkeiten der Gepäckbefestigung.

Obwohl man auf ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis achten sollte, sollte man nicht zwangsläufig den ersten Reitsattel ohne Zögern nehmen. Ein Vergleich ist lohnenswert, denn es sollte sichergestellt sein, dass Reiten und Reiten lange Zeit Spaß machen. Besonders bei langen Trekkingtouren ist es von Bedeutung, dass der Reitsattel die optimale Bindung zwischen Reitern und Pferden sicherstellt.

Wer sein Reitpferd gut vorbereitet, seine Ausstattung gut überlegt und vernünftig ist, selbst gut trainiert ist und eine gute Bahn gewählt hat, kann starten. Und das macht das Wandern so aufregend. Sie genießen die enge Zusammenarbeit mit Ihrem Vierbeiner und lassen Ihre Sinne entspannen.

Grundlegende Fragestellungen wie die nach der Essensausgabe für Reiter und Reiter beanspruchen mehr Platz. Eine solche Wanderung ist eine wundervolle Möglichkeit, sich selbst zu erobern. Er wird Sie mit Ihrem Partnerpferd zusammenschweißen, denn nur im Zusammenspiel können Sie den Trailritt bewältigen, auf den man sich voll und ganz verlassen kann.

Die Hidalgo fertigt Lederbaumsättel, die sich dank der einstellbaren Klettverschlüsse auch in schwierigen Sattelpositionen und hohen Widerristpositionen optimal an das jeweilige Tier anpaßt. Verkaufen Sie hier einen Gebrauchtsattel mit Spuren von Gebrauch.... und Rustikal. Die Sättel haben Abnutzungserscheinungen und.... Weder ein Pferdestall noch ein Pferde....

Mehr zum Thema