Glattleder Schuhe Imprägnieren

Schuhe aus Glattleder imprägnieren

Die klassische Schuhcreme oder das Wachs für Glattleder. Eine Grundimprägnierung ist auch hier Voraussetzung. Zum Schluss das Leder mit Elefanten-Lederfett pflegen und imprägnieren. Gelegentliche Imprägnierung schützt den Schuh vor neuem Schmutz und Feuchtigkeit. Spezielle Imprägniermittel sind auch im Fachhandel für Glattlederschuhe erhältlich.

Rubrik: Tränkung und Tränkung (Schuhe

Professionelles Imprägniermittel ist ein hocheffektives Qualitätsmittel auf der Grundlage von neuen umweltfreundlichen Fluorwirkstoffen. Sie macht Wasser, Schmutz und Öl abweisend, hält die Atmungsfähigkeit der Klimamembrane aufrecht und ändert die Oberfläche des Leders nicht. Die umweltfreundlichen Produkte sind treibmittelfrei (Druckluft als Treibmittel) und enthalten keine leicht entflammbaren Gase wie APEO, PFOS und PFOA.

Die Imprägnierung ist für folgende Werkstoffe geeignet: Sie können z.B. folgende Artikel imprägnieren: etc.

Einzelheit

Naturbelassenes und dauerhaftes Produkt. Kein anderes Gewebe ist bis heute so vielseitig wie dieses. Einzigartig in Design, Aussehen und Benehmen, hat es gute und technisch kaum "kopierbare" Eigenschaftsprofil. Es ist dehnbar und luftdurchlässig, kann Feuchtigkeit absorbieren, ohne feucht zu werden; es ist reissfest und gleichzeitig umformbar.

Außerdem schützen sie den Fuss vor Erkältung und Feuchtigkeit, sind luftdurchlässig und dehnungsfähig. Glattes und Veloursleder. Umhüllte, unumhüllte, wachsbeschichtete, geölte sowie lack- und folienkaschierte Ledersorten gehören zur Familie der Glattleder-Fallen. Glattleder wird zwischen gedämpften und unbedeckten Ledern unterschieden: gedämpfte Ledersorten werden mit einer oder mehreren Farbapplikationen farbig beschichtet. Bekannt sind zum Beispiel das Boxkalbleder für typisch elegantes Herrenschuhwerk oder das besonders weich gegerbte Rindnappaleder, dessen Namen aus dem Napa Valley in Kalifornien stammt.

Farbige oder farblose Zweikomponentenlacke werden auf das Trockenleder gespritzt oder aufgegossen; folienkaschiert (farbige, gedruckte Metall-Folien auf thermoplastischen Trägermaterialien werden mit Wärme und Andruck auf das Trockenleder aufgepresst, für die modischen Damenschuhe). Unbedeckte Ledersorten sind ungestrichen und sensibler als bedeckte Ledersorten. Unbedeckte eingefärbte Ledersorten werden vom Färbemittel vollständig und nicht nur vordergründig eingefärbt.

Bei Herrenschuhen aus Glattleder kommt das Glattleder meist von der Kuh oder dem Kälber, bei Damenschuhen meist vom Ziegenleder. Bei Herrenschuhen aus Veloursleder kommt das Material meist von Schweinen oder Schafen, kaum von Elchen oder Hirschen, bei Damenschuhen meist von Kälbern, Ziegen oder Schafen, kaum von Elchen oder Hirschen.

So sind z.B. robuste Arbeits- und Bergschuhe aus dickem Rindsleder, die mit Lederöl oder -fett besonders gut zu pflegen sind, während für gut bezogenes Glattleder Schuhcreme erhältlich ist, während für feine Schuhe aus Glatt- oder Wildleder feine Schuhpflegeprodukte erforderlich sind. Die Schuhe - aus Rauhleder oder Glattleder - werden vor dem ersten Einsatz getränkt und so vor Feuchte und Schmutz sowie tiefen Verunreinigungen bewahrt.

Imprägnierungsmittel sind als Imprägnierspray, Pumpsprüher und Flüssigimprägniermittel erhältlich. Tränkmittelsprays oder Pumpsprühgeräte dürfen nur im Außenbereich oder bei guter Durchlüftung, z.B. auf dem Dachboden, eingesetzt werden. Zum einen sollten sie wegen ihrer vollständig geöffneten Porosität besonders effektiv getränkt werden, zum anderen darf der Stapel nicht mit Wachsen oder Fetten anhaften.

Imprägniermittel sind so gestaltet, dass die aktiven Inhaltsstoffe dünn und gleichmässig verteilt sind und in das Gewebe vordringen. Durch die Imprägnierung wird jede Faser des Leders abgedeckt, die Atmungsfähigkeit wird jedoch beibehalten. Es sind dieselben Rohmaterialien wie emulgierte Imprägniermittel. Für die regelmäßige Schuhpflege aus Glattleder gibt es feine Schuhpflegeprodukte, die als Tubencreme oder Lotion erhältlich sind.

Bei diesen Präparaten werden Waxe, Öl und Imprägniermittel als Pflegekomponenten in wässriger Form emuliert. Erst wenn der Wassergehalt verdunstet, dringt die Fettphase gleichmässig in das Fett ein und vermeidet so Flecken. Deshalb sind feine Schuhpflegeprodukte auch für empfindliches, unbedecktes Glattleder gut einsetzbar. Selbstleuchtende Schuhpflegeprodukte sind ein Spezialfall. Diese sind für die Behandlung aller Glattleder verwendbar.

Spezialpflegemittel werden für Spezialleder wie Lack-, Reptilien- und folienbeschichtetes sowie für Fettleder geboten. Daher sollte für Spezialleder keine handelsübliche Schuhpolitur eingesetzt werden. Kunstlederschuhe können wie die entsprechende Oberfläche aus echtem Naturleder verarbeitet werden. Umso mehr Ähnlichkeit ein Kunststoff in seinen Materialeigenschaften mit den Ledereigenschaften hat, umso mehr kommt es auf die selbe Schonung an.

Die Basisimprägnierung ist besonders bei textilen Oberteilen und Schuhe aus Stoffkombinationen von Bedeutung. Außerdem muss das Gewebe bei jeder Säuberung gereinigt und danach immer wieder implantiert werden. Spezialreiniger werden z. B. sogenannte Schuh-Shampoos geboten, die auch für Glatt- und Wildleder einsetzbar sind. Verdünnt entfernen sie die weissen Kanten, die im Laufe des Winters durch die Vermischung von Salzen und Matsch auf den Füssen gebildet werden.

Spezialschneeräumer für Glatt- und Rauhlederschuhe beseitigen auch die unansehnlichen Anhaftungen.

Mehr zum Thema