Namenstafel

Namenstafel

Zahlreiche Beispiele für übersetzte Sätze mit "Namenstafeln" - französisch-deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für französische Übersetzungen. Das Gedenken an den Verstorbenen kann mit einem persönlichen Namensschild im Visitenkartenformat am Baumstamm erfolgen. Beispielbogen zur Herstellung eines Namensschildes. Den Vor- und Nachnamen des Verstorbenen tragen Sie bitte leserlich in das obere Feld ein. Preis des Blankeneser Rastplatzes für eine Baumreihe inkl.

Namenstafel; kleine Bestattungsadresse an der Bestattungsstelle.

Mit diesem Namenstafel kann jedem Ruhestätte ein ganz individueller Buchstabe geliehen werden. Natürlich kann diese Tafeln auch im Haushalt oder in Gärten verwendet werden, z.B. als Schriftzug an der Glocke.

Mit diesem Namenstafel kann jedem Ruhestätte ein ganz individueller Buchstabe geliehen werden. Natürlich kann diese Tafeln auch im Haushalt oder in Gärten verwendet werden, z.B. als Schriftzug an der Klingelplatte. Das Namensschild ist speziell für Sie gemacht, daher ist kein Rückgabe möglich. An der Rüchseite der Platine können Stellschrauben (mitgeliefert) eingeschraubt oder mit Hilfe von Natursteinkleber auf den Grabstein geklebt werden.

Das Board ist auch in Alu erhältlich unter erhältlich, nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie interessiert sind. Tragen Sie auf der letzen Bestellseite unter "Kommentar zur Bestellung" den Text (auf die Schreibweise achten), das verwendete Papier und ggf. die Patinafarbe ein. Für Falls zutreffend, bitten wir um Angabe von Rückfragen , Telefon.

Sollten Sie irgendwelche Probleme mit diesem Board oder anderen Artikeln haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an uns oder an Rückrufservice

RKM: Namenstafel

Jede von der türkischen Konzeptionskünstlerin Ay?e geschaffene Kunst im Öffentlichen Bereich setzt mit einer Ortsanalyse an. Für ihre Arbeiten an der westfälischen Universität Rekklinghausen untersuchte sie zunächst die raumlichen, sozioökonomischen und gesellschaftspolitischen Gegebenheiten des Stadtteils. Dazu zählen die Position und Gestalt des Hauses, seine Historie, seine Funktion und seine Nutzer.

Das Namensschild bezieht sich ganz gezielt auf die grösste Nutzergruppe der neuen Universität: die Studenten. Der Vorname aller Studenten des ersten Studienjahres ist in klaren Bereichen an der gläsernen Fassade des Haupthauses zu lesen: Außergewöhnlich ist hier nicht nur die Tatsache, dass statt der Name von Förderern und Prominenten die niedrigsten Nutzernamen des Hauses genannt werden, sondern auch die Vornamenbeschränkung.

Dabei wird der erste Name der Privatsphäre zugewiesen, während in staatlichen Institutionen wie einer Universität die Begrüßung mit dem Familiennamen gebräuchlich ist. Indem er sich auf die Namen der Studenten beschränkt, vermeidet er die klare Abgrenzung von Privat- und Öffentlichkeit. Es enthüllt die eigene Person im Öffentlichen Platz, ohne sich in das Private auflösen zu müssen.

Obwohl die Studenten selbst angerufen werden, sind sie nicht am Namen zu erkennen - sie verbleiben in ihrer Institution für den Zuhörer. Ein weiterer, für Erkmens Arbeitsweisen charakteristischer Gesichtspunkt ist die übertragbarkeit der Vornamen: die Umwälzung. Beginnend mit den ständigen Veränderungen in der Kunstwelt nutzt die Malerin in ihren Arbeiten bewegliche Formen, die sich an Ort, Zeit und Empfänger anpaßt.

Die Namenstafel ist nicht nur eine Reminiszenz an das erste Jahr, sondern nennt auch die aktuellen und künftigen Studenten mit den selben Namen. Sie spiegelt als nicht zeitgebundenes Monument die wechselvolle Historie wider, die das Bauwerk mit und durch seine sich verändernden Benutzer durchlebt. Diesen abstrakten Bezug kann man im Inneren der Universität erleben.

Wenn die Sonne auf die gesandstrahlten Fenster scheint, werden die Personen im dahinter liegenden Stiegenhaus mit den Personen bespielt, so dass sie für die Zeit ihres Aufenthaltes in eine körperlich-räumliche Verbindung zu den früheren und künftigen Studenten treten. Inwieweit nicht nur Bauwerke und Benutzer einem ständigen Wechsel unterworfen sind, sondern auch die Aufnahme künstlerischer Eingriffe, zeigt die Abhängigkeiten der Lage von den Licht- und Wetterbedingungen.

Das Namensschild von Erkmen ist trotz der markanten Referenzstruktur der Bezeichnungen in seiner Beziehung zu den Benutzern der Universität nicht ausgelastet. Das Namenstafel hat daher eine formal-ästhetische und eine inhaltlich-funktionale Seite. Es kennzeichnet die Gestalt, Funktionalität und Bedeutsamkeit des Bauwerkes und erzeugt gleichzeitig eine raum-zeitliche Lage, die die Benutzer des Bauwerkes und die Empfänger des Kunstwerkes miteinbezieht.

Mehr zum Thema