Trends Online Shop

Tendenzen Online Shop

Die im Online-Shop bestellten Produkte werden aus dem nächstgelegenen Geschäft verschickt und die Lieferwege deutlich verkürzt. Lassen Sie sich von den neuesten Modetrends inspirieren und bestellen Sie jetzt eines Tages online! Die Thematik Online-Shops gewinnt zunehmend an Bedeutung. Zahlreiche Unternehmen präsentieren und verkaufen ihre Produkte bereits online. Dieses Online-Konzept will den Kunden persönlich ansprechen.

Bestellung Guido Maria Kretschmer Wohn-Trends online bei OTTO

Der Online-Einkauf von Wohntrends ist bei OTTO jetzt völlig problemlos. Per Mausklick kann der Kunde für den kommenden Winter 2018 ein attraktives Angebot erwerben. Sie haben sicherlich noch nicht so einfach über das Netz geordert. OTTOs Online-Shop begeistert seine loyalen Kundschaft seit langem mit hoher Übersichtlichkeit und einem großen Angebot an saisonaler Mode.

Wohntrends für den Hochsommer sind leicht zu erkaufen. Sollten Sie weitere Informationen zum vielfältigen Angebot an Bademoden und Accessoires haben, wenden Sie sich bitte an das OTTO-Serviceteam. Sehen Sie sich ohne jeglichen Termindruck um und ordern Sie Heimtrends online. Sie müssen nur noch in die Suchzeile eingeben und schon kann die aktuelle Produktauswahl von OTTO online bestellt werden.

Wenn wir das von Ihnen ausgewählte Kleidungsstück aus unserem Sortiment von Herrn Kretschmer vorrätig haben, schicken wir es Ihnen zu. OTTO wird auch für seine individuelle Zahlungsmöglichkeit geschätz. Egal, was Sie wollen, jetzt bestellen, Rechnungen oder Monatsraten, hier können Sie Haustrends nach Ihren Wünschen erwerben. Sie können auch unseren 15 Euro Einkaufsgutschein und unseren regelmäßigen Rundbrief einlösen.

Tendenz 1: Mobiles Einkaufen

Mit den unter 30-Jährigen ist es jede Sekunde so. Alleine im Jahr 2011 wurden in Deutschland 11,8 Mio. Geräte abgesetzt - ein Plus von 31% gegenüber dem Vorquartal. Die Suchmaschinenbetreiberin Google fand zusammen mit dem Institut für Meinungsforschung IPSOS heraus, dass 27% der Smartphone Nutzer in Deutschland ihr Handy zum Online-Shopping nutzen.

Entsprechende Zahlen aus Japan (40 Prozent) und den USA (34 Prozent) deuten darauf hin, dass dies nicht das Ende der Geschichte ist. Bereits 44% der 14- bis 29-Jährigen geben in der TNS-Umfrage an, dass sie bereits ein Angebot von Online-Händlern in Social Networks wahrgenommen haben. Im Frühjahr 2012 ging das Gutschein-Portal zwar erfolgreich an die Börse, doch seitdem macht es negative Schlagzeilen, weil die Einnahmen nach oben hin berichtigt werden müssen.

Auch in Deutschland werden individuelle Offerten mehr als tausend Mal angeklickt und erstanden. Die so genannten Shopping-Clubs, zum Beispiel die französischen Marken 4Friends aus Deutschland, die durch eine Zusammenarbeit mit dem Studentennetzwerk StudiVZ entstanden sind, sind bereits seit geraumer Zeit online. Allein in Deutschland hat der Shopping-Club-Pionier Vincent Privat mittlerweile rund 950.000 und die Marke Brand4Friends gar 4 Mio. Menschen.

Mittlerweile ist eine echte Shopping-Blog-Szene auf der ganzen Welt aufgetaucht. In der Kommentarfunktion wird es dann lebhafte Diskussionen geben und oft sind die vorgestellten Beiträge bereits mit dem Link zum Online-Shop verknüpf. Dabei können ganze Outfit-Collagen erstellt werden - manchmal auch mit der Integration unterschiedlicher Online-Modehäuser oder über simple Posting-Möglichkeiten, die manche Zuschauer zum Einkaufen anregen.

Mehr zum Thema