Bayerische Tracht

bayrische Tracht

Was ist ein typisch bayerisches Kostüm, was ist Pflicht, welche Varianten gibt es? Die bayerische Tracht ist der Inbegriff bayerischer Mode und ein Muss auf dem Oktoberfest. Bayerische Bekleidung - Ursprung der Tracht. In bayerischer Tracht stellen Sie sich sicher das Dirndl und die charakteristische kurze Lätzchen-Lederhose vor. Hier gibt es alles über bayerische Kostüme.

Ursprüngliche Vorstellung der Firma Wagner

So sieht die gemeinsame Idee von Bayern aus: Alpe, Brauerei, Oktoberfest, Lederhose und Dreier. Nicht nur die Ausländer, sondern auch der gewöhnliche Bayern ist der Meinung, dass es sich bei den beiden letztgenannten um traditionelle Kleidung von mehreren Jahrhunderten handele. Die bayerische Tracht ist eine verhältnismäßig neue Entwicklung. Dies dokumentiert Katarina Schickling in ihrer neuen zweistimmigen Reportage "Unsere Tracht und die Macht" im Bayrischen Rundfunk.

Als das Königreich 1806 gegründet wurde, waren die Bayer weit weg von einer einheitlichen Identität: Unabhängig von den jeweiligen Kulturen und Sprach- und Landschaftsunterschieden waren die Länder Frankens, Schwabens, der Pfalz und Bayerns einig. Auf dem ersten Wiesn 1810 hatte Max I. Joseph als Repräsentant der bayerischen Landschaft Trachtenkinder und Jugend.

"Trachten sind die Moden einer gewissen Zeit und Gesellschaftsschicht, die wir heute mit Tracht, Heim, Identität, Zusammengehörigkeit usw. verbinden", wie Alexander Wandinger vom Trachten-Informationszentrum Oberbayern in Beediktbeuern den Ausdruck "Tracht" umreißt. Jahrhunderts begann ein echter Kostümboom. Der Dokumentarfilm beschreibt die Entwicklung der Tracht in Bayern: Wie die Familie Wittelsbach ein Trachtengewand erfand, das zu einem Wahrzeichen Bayerns wurde.

"Für viele ist die Existenz des Kostüms als solches erst seit dem neunzehnten Jh. eine Ueberraschung. Der Betrachter lernt so, dass das Dirndl eigentlich kein Dienstmädchenkleid war, sondern das elegante sommerliche Kleid einer Stadtfrau auf dem Land; und dass die Lederhosen, die Jacke und der Helm nicht dem Jägerkleid um 1850 entsprachen.

Aus diesem Grund gibt es laut Wittelsbacher so viele Bilder von Männern in ledernen Hosen, aber kaum Bilder von Prinzessinen im Dirndls. Bald werden die Bayer das Gefuehl einer Staatsidentitaet haben. Zugleich wird die Tracht zu einem bedeutenden Wirtschaftssektor in Bayern: für den Tourismus, der die stark bebilderten Kleidungsstücke als Werbekegel einsetzt, und für lokale Maßschneider und Taschenmacher, die eine florierende Branche auf Dirndln und Lederschuhen aufbauen.

In zwei Dokumentarfilmen wird die bayerische Kostümgeschichte gezeigt und erzählt, wie das Kostüm zu dem wird, was es einst im 20. Jh. war: eine modische Modetrends.

Mehr zum Thema