Markenklamotten B Ware

Branded Clothing B Waren

ein beliebter Ort, um billige Markenkleidung, Taschen und.... Der Verkauf von gefälschten Waren bei eBay und Co.

ist natürlich verboten. Inwieweit der Rest "inoffizielle" B-Ware ist, kann ich nicht sagen. und dann plötzlich selten teure Markenkleidung zu einem lächerlichen Preis. Wohin mit Markenartikeln, die billig sind?

Falsche Taschen und Uhren: Was verbirgt sich hinter dem gefälschten Produkt?

Die Großen 25 Euros, die Kleinen zehn Euros. In den touristischen Zentren am Mittelmeer sind die Straßenhändler, die falsche Taschen, Schuhe und Armbanduhren auf ihren Bettdecken vorrätig haben. Der Jachthafen Port Vell wird jeden Tag länger: bis zu 100 Zwischendecken. "Manteros'' werden sie von "Manta", dem spanischem Begriff für Bettdecke, bezeichnet.

Mit " Hello, Lady" oder "Hello, Mister" zieht Aziz nicht gerne an. Asis vertreibt Armbanduhren. Durchschnittspreis: 15 EUR. Bei zwei Italienern, die ihn auf zehn Euros gegen eine Goldröhre eintauschen wollen, würde er immer noch drei Euros einnehmen. Der 32-Jährige begann mit Schals und Barcelona-Fan-Schals, aber seit ein Mann vor ein paar Jahren sein Kreuz mit einem Stock zerschmettert hat, kann Aziz sein Fuß nicht mehr strapazieren und ist auf Armbanduhren gewechselt.

Aziz hatte mit elf Jahren in einer Nähstube im Senegal gearbeitet, danach war er Fischer geworden, aber es war kaum genug zum Ausleben. Auch Aziz hatte erfahren, dass es in Europa keine Bestechlichkeit gibt, dass alle gleichgestellt werden. Seit einem halben Jahr versucht Aziz, einen Arbeitsplatz im Baugewerbe zu finden.

Asis ist groß, hat starke Hände. "Letztendlich bezahlten sie uns mitunter zehn Euros und verfolgten uns illegal zum Teufel", sagt Aziz. Einige Zeit lang wurde er von Freunden gefüttert, dann fing Aziz an, Nachahmungen auf der Strasse vorzuschlagen. "Es ist immer noch besser, als Medikamente zu kaufen oder Taschen zu stehlen", sagt er.

Asis lachen. Ja, so heißt es immer, sagt er, "aber es gibt keinen Chef, der abends mit einem Glockensack von der Decke läuft". Ein jeder für sich - und doch hält der Mantero zusammen. Wer nicht über die Runden kommt, teilt sein Futter, seine Ferienwohnung, seine Güter. Wenn ein Einzelhändler nicht die richtige Grösse des Adidas "YeezyShoe" hat, liefert ein anderer "Store" ein paar Duvets mehr.

Der chinesische Großhandel, von dem die Straßenhändler ihre Waren beziehen, befindet sich meist in der sogenannten Karrer del Progrès, der "Straße des Fortschritts". Am Montagmorgen kann man die beiden in die Geschäfte gehen sehen und mit großen weissen Plastiktüten auf dem Boden aussteigen. Meist wird für Kolleginnen und Kollegen gekauft, da die Chinesinnen nicht weniger als 100 EUR oder 50 Stücke ausgeben.

Dabei werden die schwarz blühenden Nadeln, die man oft am Yachthafen findet, bei Notwendigkeit aus dem hinteren Raum genommen und von den Kisten weggestaut. Wenige Meter weiter türmen sich im Regal mehrere tausend Taschen, alle "Made in China", aber keine Falsche.

Der Verkauf so genannter Weißer Ware, die nur an luxuriöse Handtaschen erinnert und nicht gekennzeichnet ist, ist nicht gesetzlich verboten. Später, am Yachthafen, haften die beiden Firmenlogos im Schutze eines Baums in der Mitte auf die Sandsäcke. Auf den Bettdecken sind die selben Tüten und Geldbörsen zu sehen, mal mit dem Prada-Logo, mal mit dem Michael Kors-logo.

In einem Luxus-Haus wurden einst die Deckenhändler wegen Markenverletzung belangt. Wenn Sie bei den Herren von Mantero kaufen, wollen Sie ein günstiges Andenken kaufen und ein Firmenlogo anziehen, das Sie sich nicht wirklich erlauben können. Hinweisschilder am Hafengelände zeigen an, dass der Kauf von Fälschungen mit einer Geldstrafe von 50 EUR bestraft wird. Aber für viele ist eine Gucci-Tasche für 20 EUR zu verführerisch.

Für die Gewerbetreibenden gelten doppelte Strafen: weil sie Exemplare vertreiben und weil sie ihren Straßenverkauf ohne Genehmigung durchführen. Auch sie bezahlen keine Mieten - im Gegensatz zu den Handwerksständen ein paar Schritte entfernt und den Geschäften am Badestrand. Aziz sagt, die Polizisten haben ihn immer wieder abgeschreckt. An der Plaza de Catalunya im Stadtzentrum und am Yachthafen ließ die Gendarmerie die Möglichkeit der Mantero' zu.

sagt uns Vater Diop. Zahlreiche Urlauber erwerben diese Arten von Bettdecken von den Monte Carlo Mantero, um sich am Meer zu bräunen. Er hatte heute Morgen den Gràciapasseig passiert, hatte einige seiner Landsmänner auf ihren Bettdecken gesichtet und wollte sie davor warnen, dass es zu riskant sei, hier zu handeln.

Aber es waren schon vier zivile Polizisten da und haben die anderen nicht in den Mangelzustand gebracht, sondern Dad zu Grunde geworfen, seinen Nacken verdreht, seinen ganzen Stoff mitgenommen, Barcelona Hemden und Hosen, siebenteilig. Unterwegs auf dem Weg zum Fortschritt, ein Kaufwert von fast 70 EUR - er hätte es für 25 EUR das Gerät veräußert.

Dad denkt, die Bullen haben ihn im Blick. Zusammen mit mehreren anderen Mantern gründete er die "Sindicato Tras la Manta", eine Form der Straßenhändlergewerkschaft. Vor kurzem erhielten elf der Exemplare des Mantero einen Jahresauftrag auf dem Fischgroßhandel. Es ist unwürdig für ihn, auf der Strasse zu sein. Asis erlernt rasch, sein Englisch ist fliessend.

Deshalb rufen die Gewerkschaftler ihre Mitbürger auf, eventuelle Zusammenstöße mit der Gendarmerie per Mobiltelefon zu verfilmen. In Senegal hat man jeden einzelnen Besucher besser als sich selbst betreut, sagt Aziz.

Mehr zum Thema