Meindl Schuhe Pflegehinweise

Meinedl Schuhe Pflegehinweise

Mit neuen Schuhen denkt man lieber an den ersten Gebrauch als an die Pflege. Doch kurz vor dem ersten Tragen sollten Sie sich um Ihre Schuhe kümmern. SPORTWAX von Meindl zur Pflege aller Schuhe aus Narbenleder und der Glattlederteile am Obermaterial, Biegezonen, Faltklappe und Sohlennaht. Golf-Wachs B. Burgol, Meindl-Wachs oder Tierowa-Lederfett.

Die Pflegeprodukte für Meindl und Lowa Schuhe.

Care | Meindl - Schuhe für Aktive

Wenn man nach einem langen Ausprobieren im Laden endlich den richtigen Sportschuh findet, fällt einem in der Regel der Gedanke an die vorgesehene Führung ein. Vor dem ersten Gebrauch sollten Sie Ihre Schuhe schonen! "Warum macht Meindl das nicht?", könnte man meinen. Er ist es - aber Pflegeprodukte sind volatil. Also: Vor Gebrauch die Pflegeanleitung durchlesen und die Schuhe einsprühen oder einwachsen.

Umso mehr ist es wichtig, die Schuhe nach dem Anziehen sorgfältig zu behandeln. Auch wir Menschen kümmern uns um unsere eigene Haut: Wir beschützen sie vor der Sonneneinstrahlung, säubern sie oder benutzen Feuchtigkeitsspender, um der Hautalterung entgegenzuwirken. Außerdem ist es hautverträglich, gerbt und somit vollständig in seiner Beschaffenheit erhalten - und somit Pflege wert.

Es ist ratsam, beim Kauf von Pflegeprodukten ein wenig mehr zu bezahlen. Dies wirkt sich wenig auf die Preise für hochwertige Schuhe aus und macht sich rasch bezahlt: Sie ersparen sich Zeit und Aufwand, weil Sie sich nicht bald Gedanken über ein anderes Schuhwerk machen müssen. Weil richtig gepflegte Schuhe mehr aushalten!

Krankenpflege hat drei Ziele: Sämtliche Materialen am Gleitschuh sind von Anfang an wasserabstoßend (hydrophob). Moderne Schuhe sind für Wasserdampf durchlässig, um ein gutes Schuhklima zu haben. Die meisten Schuhe sind aus echtem Rindsleder.

Pflegetipps und Hinweise für Ihre Schuhe

Jede nicht oder nur ungenügend gepflegte Gesichtshaut wird diesen Missstand aufweisen. Naturleder benötigt Sorgfalt. Damit Sie lange Spaß an Ihren Sportschuhen haben, ist eine regelmässige und korrekte Betreuung vonnöten. In einem Fachhandel sollten Sie daher damit rechnen können, dass diesem Aspekt eine hohe Priorität zukommt, denn mit der passenden Aufbereitung kann der Werterhalt der Schuhe lange Zeit gewährleistet werden - zur Zufriedenheit des Träger.

Schuhe kaufen: Die entscheidende Fragestellung beim Einkauf ist nicht nur der persönliche Stil und die Beschaffenheit des Schuhs, sondern auch die korrekte Paßform. Neben der hohen Verarbeitungsqualität ist sie die oberste Grundvoraussetzung für eine lange Lebensdauer der Schuhe - und natürlich für höchsten Tragekomfort. Benutzen Sie immer einen Schuhanzieher, um die Schuhe anzuziehen. Beschädigungen der Fersenkappe führen dazu, dass der Fuss im Gleitschuh an Unterstützung und Orientierung einbüßt.

Achten Sie bei der Auswahl des Esslöffels darauf, dass er ohne scharfe Ränder ist, um das Messer nicht zu verletzen. Ist kein Schuhanzieher vorhanden, kann die Haube auch mit einem einzigen Handgriff vor dem Absteigen geschützt werden. Die Schuhe sollten beim Anlegen weit aufstehen.

Dies trifft insbesondere auf Schuhe mit Reißverschluss zu. Vor allem wenn ein Kind seine eigenen Schuhe anzieht, sollte man sich diese ansehen. Achten Sie beim Abnehmen darauf, dass der Gleitschuh wieder richtig aufgeklappt ist. Geschnürte Schuhe sollten an den Oberösen lose gerupft und dann von hand abgezogen werden (und nicht mit der Schuhspitze des anderen Schuhs!).

Schuhlöffel bewahren die FreundschaftFitting Schuhlöffel sorgen dafür, dass der Schuhlöffel in der richtigen Position bleibt und keine Falten im oberen Leder entstehen. Wenn die Schuhe noch heiß und nass sind, sollten sie unmittelbar nach dem Anziehen gedehnt werden. Bei Schuhen mit Ledersohle sollte die Lagerung lateral erfolgen. Werden die Keilrahmen aus naturbelassenem Material, vor allem aus Cedernholz, hergestellt, wird die Abgabe von Feuchtigkeit aus dem Gleitschuh erleichter.

Vielmehr kommt es auf die korrekte Passung der Bäume an. Schuhlöffel mit geformtem Absatz sind ideal. Bei der Einlage sollte man nur einen kleinen Luftwiderstand fühlen, letztendlich kontrahiert der abgenutzte Gleitschuh beim Abkühlen noch. Auch zu enge Spannvorrichtungen können den Halt des Schuhes beeinträchtigen. Täglicher Gebrauch schädigt den Gleitschuh.

Deshalb müssen Sie dem Gleitschuh wenigstens einen, vorzugsweise zwei Tage zum erneuten Abtrocknen einräumen. Tagtäglich abgenutzte Schuhe tragen viel rascher, weil ein nasser Schuhe seinen Sitz schnell einbüßt. Schweißkanten können sich formen und der Fußpilz hat in einem angefeuchteten Fuß eine ideale Umgebung. Die Schuhe sind am besten trocken, da die Schuhsohle auf diese Weise auch von der Außenluft her erreichbar ist.

Dies ist besonders bei Schuhen mit Ledersohle von Bedeutung. Nicht in Feuchträumen lagern. Auf eine schnelle Trocknung an der Wärme oder in der prallen Luft sollte verzichtet werden, da das Fett rasch bröckelt. Falls das Nassleder sehr nass geworden ist, die Schuhe mit Zeitung auspolstern und bei Raumtemperatur langsamer abtrocknen.

Nach einer gründlichen Säuberung sollten Sie Ihre Schuhe dehnen und an einem getrockneten Ort aufbewahren. Die Schuhe sind vor UV-Strahlen und Schmutz in einem Pappkarton oder Schuhbeutel sicher und halten den Verschleiß unbeschadet aus. Vorsicht: Fersen, die schief gehen, zerstören Ihr gesamtes Kostüm und verursachen bleibende Beschädigungen an Ihrem Sohlen! Deine Schuhe werden es dir verdanken. Wählen Sie Schuhe nach dem Verwendungszweck, denn ein guter Regenschauer kann Ihre schönen Schuhe aus Leder zerstören und auch die falsch sitzenden Schuhe können bei einer Tour über Felder und Wiesen irreparablen Schaden nehmen.

Der Irrtum, dass teures und damit hochwertiges Material weniger Sorgfalt erfordert als Billigschuhe, das ist umgekehrt. Damit Sie Ihre Schuhe richtig versorgen können, müssen Sie wissen, mit welchem Material Sie es zu tun haben. Eine gute Behandlung ist bei jedem einzelnen Tier anders. Die gängigsten Ledersorten, die in der Schuhproduktion verwendet werden, differenzieren wir hier nach ihren Pflegeeigenschaften:

Die Verarbeitung dieser Ledersorten erfolgte immer mit der Narbseite ( "Haarseite") nach aussen. Minderwertige Eigenschaften sind in der Regel kräftig pigmentiertes, überzogenes Rindsleder, um mögliche Defekte wie Insektenstiche, Schädlinge oder Hautverletzungen zu unterdrücken. Das macht sie weniger empfindlich und möglicherweise auch pflegeleicht, aber sie sind in der Verbreitung begrenzt (verschwitzte Füße!) und haben im Vergleich zu den höherwertigen unbedeckten Anilin-Ledern gestört.

Um sie vor Verschmutzungen durch Öl, Fette, Schmelzwasser etc. zu bewahren, benötigen sie eine besondere Schonung. Selbstverständlich können für diese großen offenen Poren nur einwandfreie Felle eingesetzt werden, da sie nur eine Farbverbesserung mit flüssigen Farbstoffen und eine helle Veredelung gegen Verschmutzungen als Veredelung in der Ledergerberei haben.

In den meisten Faellen wird bei sehr guenstigen Schuhmodellen Spaltband ohne eigenes Narbenmuster ( "lackiertes Holz") eingesetzt. Nahezu alle positiven Merkmale des Leders gehen unter! Veloursleder, oft irrtümlich als Veloursleder bekannt (gilt nur für "wilde Tiere" wie Hirsche, Rentiere, Elche usw.) ist ein durch Abschleifen der Fleisch- oder Dekolletéseite zu einem samtigen Stoff verarbeitetes Fett.

Bei beiden Typen gilt: Die Imprägnierung ist sehr bedeutend, da sonst Flüssigkeit und Dreck direkt in das Rohleder eindringen. Oft auch Rustikal-, Wachs- oder Pull-Up-Leder bezeichnet. Patentschuhe können aus Kunstleder oder Kunststoff sein. Er ist ein sehr weicher und widerstandsfähiger Stoff. Die Fertigstellung des Leders beträgt 6 Monaten.

Das Cordovan ist fettreich, hat die niedrigste Porendicke aller Ledersorten und ist daher besonders wasserabstoßend, reduziert aber auch die Atmungsaktivität. Nicht zu viel für die Lederpflege verwenden! Ein gewisser Patina-Wert entwertet einen nicht. Unterschiedlichste Anforderungen an die Qualität und Qualität der Ledersorten. Es gibt eine Sache, auf die Sie beim Tragen von irgendwelchen Arten von Sportschuhen achten sollten:

Sie müssen vor jedem Gebrauch sorgfältig gesäubert werden und sollten feuchtigkeitsfrei sein. Für neue, unbekannte Pflegeprodukte wird ein Vorversuch an einer nicht sichtbaren Körperstelle empfohlen. Glatte Lederschuhe sollten mit einem weichem Lappen, bei grobem Schmutz mit einer Pinsel gesäubert werden. Zur Unterstützung können besondere Schuh-Shampoos oder Sattelseife (erhältlich als Schaumstoff oder Seifenstück) verwendet werden.

Diese werden mit einem Schwämmchen oder Lappen in das lederne Gewebe eingemassiert und anschließend abgetupft. Langsames und schonendes Abtrocknen des Leders. Egal ob Sie eine Pflegecreme oder ein Pflegewachs benutzen, ist eine Selbstverständlichkeit. Hauptkomponenten von Schuhcreme sind Fett, Öl und Wax. Der Farbton der Crème sollte in etwa dem des Schuhs gleichen.

Schuhpolitur ist dünnflüssiger als Schuh-Wachs, so dass die Buntpigmente tief in das Holz eindringen können. Ein Pinsel oder Lappen kann zum Auftrag benutzt werden. Bei rahmengenähten und doppelt genähten Modellen ist eine ältere Bürste für den Nahtbereich bestens gerüstet. Schuh-Wachs saugt nicht so viel in das Glattleder ein, sondern bleibt vorwiegend auf der Lederoberfläche und siegelt es.

Durch seine härtere Beschaffenheit kann es zu einem intensiveren Glanzeffekt kommen. Schuhcreme kann aus unterschiedlichen Naturwachsen sein. Bei Carnaubawachs kann das härteste Naturwachs, der stärkste Glanzgrad und die stärkste Abdichtung erreicht werden. Der Wachsauftrag erfolgt mit einem Lappen fein und ohne Anpressen. Mit ein paar Wassertropfen oder Speichel kann das Wax auch auf den Fuß auftragen werden.

Vor der Behandlung des Schuhs mit Nässe oder Speichel sollte bereits eine Wachsschicht ohne Feuchte auf dem Fuß abtrocknen. Wer jedoch experimentierfreudig ist, kann im Wechsel eine Behandlung mit etwas anderen Farben ausprobieren. Dadurch können schöne Farbabstufungen erzielt werden, die dem Glattleder eine lebhafte Eigenständigkeit und eine unverwechselbare Patina geben.

Möglicherweise solltest du das zuerst an alten Turnschuhen probieren. Lediglich die Pflege verleiht dem Fuß den nötigen Schimmer. In der Regel führt das Aufpolieren mit einem weichem Lappen nicht zum optimalen Ende. Es wird empfohlen, das Rindsleder vorsichtig zu bürsten. Dann muss das Glattleder komplett feucht sein, damit sich keine neuen Kanten bilden.

Danach die Schuhe mit Zeitung auspolstern und sanft abtrocknen. Auch Kombinationspräparate, die den Gleitschuh unmittelbar durchdringen. Abhängig von der Sensibilität des Schuhs wird empfohlen, die Schuhe nach dem Abtrocknen ein zweites Mal zu pflegen. Dazu muss der Gleitschuh gut gesäubert und getrocknet sein. Zur Vermeidung von Fleckenbildung ist auf ausreichenden Lederabstand zu achten!

Wachs und Fett enthaltende Präparate sind für die Wildlederpflege nicht geeignet, da sie an der Lederstruktur haften! Es ist ein Rustikalleder und kann bei starker Verunreinigung mit einer Pinsel oder einem feuchten Tuch gesäubert werden. Opake Schuhcreme ist nicht geeignet, um die außergewöhnliche Anmutung des Schuhs zu bewahren. Im Handel stehen Spezialimprägnierungs- und Pflegeprodukte als Spray, Schwammapplikator oder Schlauchware vorrätig.

In der Pferdelederpflege müssen die speziellen Materialeigenschaften des Edelmaterials berücksichtigt werden. Dennoch ist seine Behandlung recht simpel. Aufgrund des höheren Fettgehaltes von Cordovan, besonders in neuen Schuhmodellen, kann es zu einer weisslichen Schicht von Fett auf der Hautoberfläche bei hoher Temperatur und nachfolgender Kühlung kommen, die oft als Schimmelpilz angesehen wird.

Er lässt sich leicht mit einem weichem Lappen ausziehen. Bei Nässe kann sich das Glattleder an bestimmten Stellen ausbeulen. Dehnt man den Gleitschuh jedoch, verschwindet die kleine Delle von selbst. Es ist am besten, Rossleder mit einem weichem Lappen zu reinigen. Unter keinen Umständen sollten Seife oder andere Reinigungsmittel eingesetzt werden, da dies das kostbare Schmierfett aus dem Rindsleder entfernt.

Schuhpolitur ist nicht für Cordovan verwendbar. Aufgrund des Fettgehalts im Glattleder und der geringen Porenanzahl würde es nur ungenügend aufnehmen. Besonders fettige Präparate sind ebenfalls nicht verwendbar, da sie das lederne Gewebe trüben. Es ist am besten, ein etwas helleres Cerumen als die Farbe des Leders zu nehmen und es mit einem Lappen dünn aufzutragen.

Schäden an Cordovan können auch leicht mit hartem Bohnerwachs repariert werden. Hierzu wird das Wax an der richtigen Stellen mit einem festen, weichen Objekt, wie z.B. einem Esslöffel, unter leichten Drücken in kreisförmigen Bewegung in das Glattleder eingeführt, dann abgebürstet und aufpoliert. Lederfett, Pflegemilch oder Schuhcreme sind für diese Ledersorten nicht die geeignete Behandlung, da sie durch die Oberflächenversiegelung nicht aufgenommen werden können.

Unter der Farbe ist das Fett, und da geht die Sorgfalt nicht hin. Durch die Lackierung selbst wird die Lackpflege beschädigt, die enthaltenen Lösemittel greift den Lederlack an und macht ihn mattiert oder selbstklebend. Waschmittel machen die Farboberfläche trocken und spröde. Es sollten nur spezielle Pflegeprodukte der jeweiligen Marken verwendet werden.

Tragen Sie es mit einem weichem Putztuch auf. Mit weichem Poliertuch nach kurzer Trocknungszeit auf Glanz aufpolieren. Berg-, Trekking- und Wanderstiefel bedürfen in der Regel einer besonderen Sorgfalt, da oft unterschiedliche Werkstoffe zusammenarbeitet werden. Das, was für die Lederindustrie gut sein kann, kann den Kunststoffen schaden. Doch nicht nur das Material des Obermaterials entscheidet über die Auswahl der Pflegemittel.

Die Schuhe benötigen eine andere Sorgfalt als die klassischen Schuhe aus Leder. Wander- und Trekkingschuhen sollten wie bei anderen Schuhmodellen nach der Wanderung von Grobschmutz befreit werden. Weil diese Schuhe von Natur aus stabil sind, lassen sie sich leicht mit einer rauen Pinsel und viel Feuchtigkeit bewegen. Achtung: Es muss zwischen Modellen mit und ohne Funktionsmembranchiedenchieden werden.

Empfehlenswert sind zum Beispiel das Burgol Golf Wax, Meindl Wax oder Tierowa Lederfett. Bei Schuhen mit Funktionsmembran sollten Sie dagegen keine fett- oder ölhaltige Cremes verwenden. Damit wird die Schuhoberfläche versiegelt und die wohltuende Wirkung der Membrane, Wasser herauszulassen und zu lüften, verhindert. Es wird hier nicht verwendet, um den Gleitschuh wasserfest zu machen, weil er es sowieso ist.

Stattdessen sollte es das obere Material so wasserdicht wie möglich machen, ohne es abzudichten, damit die Membran funktioniert, das obere Material geschont wird und die Schuhe durch die volle Saugkraft nicht übermäßig stark werden. Ein Missverständnis ist, dass Schuhe mit einer Membran nicht pflegebedürftig sind: Wenn es sich bei dem Schaft um einen Lederbezug handelt, muss er ebenfalls sorgfältig behandelt werden, damit er geschmeidig, dehnbar und abweisend ist.

Für Schuhe mit Material-Mix empfehlen wir ein Vario-Spray, das für fast alle Stoffe passend ist und den Fuß pflegen und imprägnieren kann. Besonders hervorzuheben sind hier die Reinigungs- und Pflegemaßnahmen, um ein attraktives Erscheinungsbild zu haben. Reinigen: Wenn die Schuhe nur leicht staubig sind, bürsten Sie sie einfach ab. Die Pflegekraft darf nach der Massage arbeiten und mit einem angefeuchteten Lappen abwischen.

Wer dennoch das Risiko auf sich nehmen will, sollte einen Wäschesack benutzen und die Schuhe zusammen mit der Kleidung bei niedrigen Temperaturen zum Schutze auswaschen. Inwiefern ihre Schuhe das überleben werden, kann man aber bedauerlicherweise erst im Nachhinein feststellen. Auch bei textilen Schuhen gilt: Vor dem ersten Gebrauch durchtränken. Gummi-Stiefel sind grundsätzlich leicht zu pflegen.

Außerdem macht Fette das Produkt spröde. Reiben Sie die Schuhe mit Glycerin ein, um sie zu pflegen. Bei neuen Schuhen mit Ledersohle sollte man zuerst gut durchlaufen, damit die Sohle zusammengedrückt und etwas rauh wird. Vorsicht: Die Kreppsohle ist auf glattem und feuchtem Untergrund äußerst glatt. Einige Verschmutzungen sind persistent und können nicht einfach mit einem Pinsel und etwas Spritzwasser entfernt werden.

Wir haben für Sie einige wirklich gute Tipps gegen Lederflecken zusammengestellt. Mit zunehmender Zeit kann der Dreck meist tief in das Glattleder vordringen. Reduzieren Sie den Verschmutzungsgrad immer von der Außenseite nach aussen. Bei hartnäckigem Verschmutzen mit etwas Citronensäure oder neutraler Seife auf einem feuchten Untergrund nachwischen.

Fettverschmutzungen: Glattes Leder wird am besten mit einem angefeuchteten Microfasertuch abradiert. Kaffeeflecken und Teeflecken: Egal welche Art von Leder, der Schuhe wird mit einem angefeuchteten Microfasertuch abradiert. Wischen Sie das frische Ketschup ab und wischen Sie es dann mit einem angefeuchteten Lappen ab. Wildleder kann dann mit einem sanften Radierer oder einem feinen Schleifpapier bearbeitet werden, bis die Linie verschwindet.

Anschließend das Haar auf glattes Rindsleder (außer Anilinleder) sprühen und mit einem angefeuchteten Lappen abreiben. Bei intensivem Gebrauch kann es aber auch die Färbung des Leders aufheben. Falls das Rindsleder noch nass ist, gut mit Salz bestreuen und nach einiger Zeit ausbürsten. Rotweinflecke: Rotweinflecke auf glattem Rindsleder können mit einem angefeuchteten Lappen entfernt werden. Salzkanten: Glattes und Wildlederschuhe rasch mit einem angefeuchteten Schwämmchen säubern, schonend antrocknen und später mit Schuhpolitur (Glattleder) oder Imprägnierung (Wildleder) nachbehandeln.

Bei gut gereinigten, imprägnierten und gepflegten Schuhen sollten sich in der Regel keine Salzkanten bilden. Fetten Sie das Rindsleder mit Milch ein und lassen Sie es mit Wasser behandeln: Bei Glatt- und Veloursleder ist die Verarbeitung gleich: farbloses Schuhputzmittel oder ganz leicht mit einem Lappen in den Schmutz einmassieren. Danach mit einem Microfasertuch gründlich polieren.

Für Wildleder, dann mit einer Kautschukbürste aufrauhen. Bei der Reinigung des Schuhs wird jedoch die Lederoberfläche befallen und man muss darauf achten, die Farbe der Schuhe nicht zu beseitigen. Je kühler es ist, desto besser kann das Wachs entfernt werden. Wenn es noch nicht in das Glattleder hineingezogen wurde, kann es leicht mit einer Pressluftpistole abgeblasen werden, wenn es erkaltet und abblättert.

Außerdem sollten Sie die restlichen Teile durch Walzen des Lederstücks abhacken. Falls Sie keine Pressluft zur Hand haben, können Sie den betreffenden Gleitschuh im Gefrierschrank abkühlen und dann probieren, das Cerumen abzuschlagen. Danach können Sie die restlichen Wachsrückstände von Glattleder erhitzen und mit einem Tuch abtrocknen. Gründlich mit Dampf (z.B. Dampfbügeleisen) benetzen und dann vorsichtig abtrocknen.

Danach ein Lappen mit Aqua -Destillat befeuchten und bei geringer Wärme aufbügeln. Vorsicht: Zu viel Wärme schädigt das Nappaleder! Für alle Pflege- und Fleckenentfernungsmaßnahmen wird empfohlen, an einer verborgenen Fläche des Schuhs zu prüfen, um eine Verfärbung und Beschädigung des Schuhs zu verhindern. Viel Spaß mit Ihren Turnschuhen!

Mehr zum Thema