Sicherheitsschuhe Unterschiede S1 S2 S3

Unterschiede Sicherheitsschuhe S1 S2 S3

Doch auch hier gibt es Unterschiede von Flughafen zu Flughafen. Enthält alle unter a. und b. genannten Prüfbedingungen. S1, S2, S3, S5, OB.

S3 ist die am häufigsten verwendete Klasse. Neben den Eigenschaften der Kategorie S1 bietet der Schuh einen Eindringschutz.

Gesetzliche Anforderungen an die Personenschutzausrüstung

Nach europäischem Recht werden die einzelnen Personenschutzausrüstungen in drei verschiedene Gruppen eingeteilt. Abhängig von der jeweiligen Produktkategorie müssen für den Verkauf eines PSA-Produkts verschiedene Anforderungen gestellt werden. Zu den PSA-Typen der Klasse 1 zählen die einfachen PSA-Typen, bei denen der Anwender die Effektivität gegen geringe Gefahren abwägen kann. Dazu zählen beispielsweise Handschuhe für den einfachen Gartenbau.

PSA-Produkte der Klasse 3 hingegen sollen vor tödlichen oder irreversiblen Beschädigungen bewahren. Hierzu zählen Atemschutzmasken mit Filtern oder Absturzsicherung. Die anderen PSA-Produkte zählen zur Klasse 2, einschließlich Standard-Sicherheitsschuhe mit den Schutzarten S1, S1 P, S2, S3, S4, S5 für den industriellen Einsatz. Bevor sie in Verkehr gebracht werden, müssen sie einer Bauartprüfung durch eine benannte Prüfstelle, ein Prüflaboratorium, unterworfen werden.

Deshalb berechtigen die erfolgreichen Zertifizierungen eines Sicherheitsschuh-Modells nach EN ISO 20345:2011 den Produzenten, Sicherheitsschuhe nach Abgabe einer Übereinstimmungserklärung auf Basis der Bauartprüfbescheinigung in allen EU-Ländern zu verkaufen. Folgende Standards für Sicherheitsschuhe sind derzeit vereinheitlicht (Auszug): Jedes Sicherheitsschuhpaar muss nach den gültigen Vorschriften markiert und mit Benutzerinformationen versehen sein.

Das Kennzeichnen von Schutzschuhen besteht aus folgenden Teilen: Die Beschriftungen, Verwendungsausschlüsse usw. sind in den Benutzerinformationen der Sicherheitsschuhe ersichtlich. Grundsätzlich wird zwischen Grund- und zusätzlichen Anforderungen an Sicherheitsschuhe differenziert. Grundlegende Anforderungen sind für alle Sicherheitsschuhe verbindlich und beinhalten vor allem die qualitativen Angaben zu den eingesetzten Werkstoffen, speziell Fußschutzkappen, Konstruktion und Fertigungstechnik.

Auch die Rutschhemmung der Sicherheitsschuhe ist gefordert. Werden für einen Anwendungsbereich zusätzlich zu den grundlegenden Anforderungen weitere Sicherheitseinrichtungen der Sicherheitsschuhe gefordert, müssen weitere Anforderungen erfüllt werden. Der Sicherheitsschuh-Standard sieht derzeit 13 unterschiedliche Sonderausstattungen vor, die in der oben genannten Markierung mit je einem Zeichen gekennzeichnet sind.

Weil die Zeichen in der Beschriftung von Schuhen sehr verwirrend werden können, enthält die Vorschrift so genannte Abkürzungen, die oft benutzte Kombinationsmöglichkeiten von zusätzlichen Anforderungen unterdrücken. Dies sind neben den grundlegenden Anforderungen, abgekürzt SB, die Schutzarten für die Sicherheitsschuhe S1, S2, S3, S4 und S5 mit den nachstehender tabellarischer Darstellung zugewiesenen Eigenschaften:

Andere zusätzliche Anforderungen, die nicht in den Bezeichnungen der Abkürzungen aufgeführt sind, sind neben der Abkürzung durch ihr Zeichen gekennzeichnet.

Mehr zum Thema