Wie Lederschuhe Pflegen

Pflege von Lederschuhen

Der Schuh ist nass und der Schmutz bedeckt das Leder weitgehend. Säubern Sie einzelne Bereiche Ihrer Schuhe mit Babytüchern. Es kommt auf die richtige Schuhpflege an. Die BÄR Schuhpflege verlängert die garantierte Lebensdauer Ihrer BÄR Schuhe um Jahre. Wird der Lederschuh nicht regelmäßig mit einem Lederpflegemittel gereinigt, verliert er an Geschmeidigkeit, Glanz und Elastizität.

Wie Sie Ihre Lederschuhe im Sommer und Sommer pflegen können.

Sie können Ihre Sportschuhe mit ein paar wenigen Handgriffen vor Umgebungseinflüssen bewahren und ihre Lebensdauer erhöhen. Vor der Anwendung eines Schuhpflegemittels sollten Sie Ihre Füße zunächst sorgfältig säubern. Bei Schuhen mit einer grob geschliffenen Bürste können Sie Glatt- und Wildleder verarbeiten. Sie sollten Ihre Sportschuhe nach der Pflege an einem gut belüfteten Platz abtrocknen.

Niemals auf oder an Heizkörpern abtrocknen. Durch die Wärme wird das Holz brüchig. Wenn die Lederschuhe getrocknet sind, können Sie ein Pflegemittel anbringen. Diese sollte aus ca. 15 bis 30 cm Abstand auf den Rauhlederschuh aufgesprüht und gut abtrocknen.

Glatte Lederschuhe werden am besten mit Schuhcreme behandelt. Man kann entweder farblos wachsen oder eine Farbvariante der Lederschuhe verwenden. Vor dem Polieren mit einer Pferdehaarbürste ca. 30 min einwirken lassen. Vor dem Zurücklegen der Schuhen in den Schuhschrank sollte ein hölzerner Schuhanzieher eingesetzt werden.

Wie Sie Ihre Lederschuhe pflegen können

Manche Lederschuhbesitzer wissen nicht ganz so recht, wie sie die zu pflegenden Begleitpersonen behandeln sollen. Besonders hervorzuheben ist die sorgfältige Behandlung des Leders, damit es gut konserviert wird und lange anhält. Deshalb wollen wir etwas Klarheit in die Dunkelheit schaffen und Ihnen ein paar Tips und Kniffe an die Hand drücken, damit Sie Ihre Füße bestmöglich pflegen können.

Vor allem die regelmäßige Reinigung ist besonders wichtig: Zu wenig Sorgfalt macht das Holz spröde, zu viel Sorgfalt und das Holz hat seine wertvollen Vorzüge. Selbstverständlich ist jeder Schuhmodell anders, es gibt unterschiedliche Arten von Ledern und Schuhmodellen. Ausschlaggebend ist auch der Zeitpunkt, zu dem Sie den Lederfuß anbringen.

Denn für den Einkauf im nahen Lebensmittelmarkt braucht man keine Hochglanzschuhe. Für Geschäftstreffen sollten Ihre noblen, ledrigen Favoriten jedoch glänzen und nicht durch Schmutz wahrgenommen werden. Für Ihre Orientierungshilfe empfiehlt es sich daher, den Leder-Schuh alle 14 Tage oder alle 3 Wochen gewissenhaft zu pflegen. Wie werden Lederschuhe gepflegt?

Es kommt auf die Art des Leders an. Benutzen Sie ausschließlich solche Artikel, die wirklich zu Ihrem Sportschuh passen. Wenn Sie die falschen Artikel benutzen, kann das unangenehme Folgen haben und Ihr Fuß kann zerbrechen. Wie Sie sicher schon wissen, gibt es unterschiedliche Arten von Nappaleder. Aber Sie wissen nicht, aus welchem Material Ihr Lieblingsschuh ist?

Nachfolgend haben wir eine kurze Zusammenfassung der Ledersorten für Sie zusammengestellt: Glattleder: Dieses Glattleder kann unterschiedliche Texturen haben: glatte, strukturierte, geschrumpfte, genarbte, glänzende oder matte. Nubuckleder: Ein straffes und leicht geschliffenes Kalbs- oder Rindleder mit samtweicher Haut. Dieser Ledertyp ist ähnlich wie Wildleder, aber viel schöner und ähnlicher als bei Pfirsich.

Wildleder: Das Wildleder ist sanft und anschmiegsam, kann aber von nahezu allen Tierarten sein. Bei vollständiger Lackierung ist der Gleitschuh unempfindlich gegen Wasser. Modisches Leder: Neben den oben genannten Flächen haben solche Ledersorten Aufdrucke, Lackeinlagen, Metallpigmente, Folien und alles andere, was das Auge an Ornamenten hat.

Wenn Sie sich jedoch nicht ganz genau wissen, welches Glattleder Ihr Schuhe ist, bringen Sie Ihren Schuhe zu einem Schuhladen und erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Personal. Sie können Ihnen auch Vorschläge für die richtige Behandlung unterbreiten. Wer jedoch weiß, welches Glattleder seine Schuhe sind, für den haben wir diverse Hilfsmittel zusammengetragen, die er zur bestmöglichen Versorgung seiner Lederschuhe benötigt.

Haben Sie alle notwendigen Werkzeuge, um Ihre Lederschuhe zu pflegen? Wir können dann mit der Betreuung beginnen. Gerne zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie perfekte Resultate erreichen. Bei der Trocknung von Leder-Schuhen können Sie tödliche Irrtümer machen, die Ihren Fuß beschädigen können. Natürlich wollen wir das vermeiden, deshalb hier eine kleine Anleitung: Zuerst sollten Sie Ihre nassen Turnschuhe so bald wie möglich abmontieren.

Danach die angefeuchteten Schuhbänder ausziehen und den Gleitschuh so weit wie möglich aufmachen. Benutzen Sie nicht zu viel Druckpapier, das Sie in den Schuhe drücken, da das Fett sonst austreten kann. Falls Ihr Gleitschuh nur zum Teil feucht geworden ist, befeuchten Sie den restlichen Teil des Gleitschuhs, um Wasserflecken zu verhindern.

Falls Ihr Schuhmodell eine Sohle aus Leder hat, platzieren Sie es auf einem Rost oder seitlich, damit das Leder gut trocknen kann. Mit einer Gummisohle dagegen kann der Lederfuß aufrechterhalten werden. Falls der Gleitschuh nur leicht angefeuchtet ist, verwenden Sie einen Gleitschuh. Schlimmstenfalls wird Ihnen der Gleitschuh nicht mehr passen.

Durch die unmittelbare Hitze vertrocknet das Holz und wird rasch zerbrechlich. Genügend Trockenzeit für Ihre Lederschuhe haben. Für Glattleder wird dagegen ein feuchtes Tuch empfohlen. Diese sollte nur trocken und nicht tropfnass sein, da Sie sonst das Fett einweichen und wieder trocknen müssen.

Wenn Sie besondere Reiniger für Ihren Lederfuß haben, ist es jetzt an der Zeit, diese zu benutzen. Vergewissern Sie sich auch hier, dass das Mittel wirklich für das Schuhleder ist. Sobald der Schnürschuh sauber ist, können Sie mit der Lederpflege anfangen. Beim Tragen und durch verschiedene Umgebungseinflüsse geht dem Glattleder viel Gewicht verloren.

Diese muss nun wieder eingebaut werden, denn sie liefert dem Haar Nährstoffe, macht es weich und elastisch und lässt die Farbe wieder erstrahlen. Sie können hier zwischen zwei verschiedenen Optionen wählen. Benutzen Sie entweder das spezielle Wachs, das Sie zuvor leicht aufwärmen, auf das Holz auftragen und etwas aufsaugen.

Keinesfalls dürfen andere gefärbte Teile des Lederschuhes mit farbigem Schuhputzmittel behandelt werden! Bei Schuhen aus Wildleder empfiehlt sich eine besondere Pflegelotion, die auf das Wildleder aufgesetzt wird. Vor dem Weiterpolieren sollte, wie bereits erwähnt, das Wachs eine Weile einwirken. Nach dem Trocknen des Imprägniersprays auf Ihren Veloursschuhen können Sie es wieder aufrauhen, um das originale Aussehen des Leders wiederherzustellen.

Ihre Lederschuhe machen sich bezahlt: Ihr Lederschuh sieht wieder wie neu aus und der Einsatz hat sich auf jeden fall lohnen. Gerade mit unseren Tips und Kniffen sollte jetzt bei der Lederpflege nichts mehr schief gehen. Wer diese einfache Anleitung regelmässig befolgt, sollte lange Zeit seine geliebten Lederbegleiter genießen.

Irgendwelche Hilfen für Ihre Lederschuhe kommen zu spat? Vielleicht ist es dann Zeit für ein weiteres Lederschuhpaar! Auch für die Frauen haben wir schöne Lederpumps! Auch die Kleinen unter uns verpassen keine Lederschuhe.

Mehr zum Thema