Einlagen bei Fersensporn

Einlegesohlen für Fersensporn

Man spürt sie vor allem morgens oder nach längerem Sitzen. Positionieren Sie die Druck- und Entlastungspunkte genau dort, wo diese Einlagenfunktionen benötigt werden. X-Strahlen und orthopädische Einlagen. Bei Fersensporen sucht man automatisch nach Schmerzlinderung, indem man die Füße entlastet. Passt der orthopädische Einsatz, wird auch der Ballenbereich entfernt.

Einlegesohlen für Fersensporn

Eine Verkalkung in Sporenform, die sich an der Kreuzung der Plantar-Aponeurose unter dem Fersenbein (Fersenbein) abspielt. Plantar-Aponeurose ist ein faseriges Gewebe, das mit einer Sehnensehne, die die Fersen mit dem Vorderfuß verbunden ist, verglichen werden kann. Exzessive und wiederkehrende Schlaganfälle können zu Mikroverletzungen in der posterioren Einschubzone der Plantar-Aponeurose führen, die eine entzündliche Reaktion und dann eine Verknöcherung verursachen.

In den meisten Fersensporn kann man diesen mittels eines Röntgenbildes erkennen. Es sind lebhafte Fersenschmerzen, die das Gehen erschweren und der Fersensporn ist eine permanente Erkrankung. Empfehlung: - EPITAL-Einlegesohlen anziehen; (mit Bogenunterstützung zur Entspannung der Plantar-Aponeurose und mit einem Loch unter der schmerzenden Stelle zur Schmerzlinderung) - Weniger Bewegung; - Schuhwerk mit Fersen von ca. 2 cm anbringen.

Fersensporntherapie mit Einlagen

Beim Fersensporn sind stechende Fersenschmerzen beim Eintreten des Fußes zu spüren, besonders nach längerer Ruhezeit oder Pause und vor allem am Morgen nach dem Stehen. Ein dumpfer oder nur gelegentlich auftretender Fersenschmerz kann auch ohne Fersenbelastung auftauchen. Bei Fersensporn ist der Fersenschmerz oft mit einem flachen Spreizfuß assoziiert.

Ein schmerzstillender Einsatz, der an den Schmerz oder die Diagnostik angepasst ist, trägt dazu bei, den Verlauf der Erkrankung zu stoppen und die Sehnenplatten zu schonen. Eine zielgerichtete Lenkung im Bereich des Rückfußes kann eine bessere Linderung des Fersenaufpralls erreichen und die Innen- und Außenwölbung unterstützen. Durch die dadurch wirksamere Rollbewegung wird die Sehne besänftigt und die Irritation gemildert.

Fersenspornstudien: ca. 90 Prozent Menschen mit Plantarfasciitis. Die Hauptursachen für Fersensporn mit Plantarfasciitis sind übergewichtig und Pronationsfehlstellungen des Beins.

Mehr zum Thema