Frauen in Stiefel

Stiefelfrauen

Styling-Tipps: Wie Frauen den richtigen Stiefel für ihre Figur finden. Tips für den Stiefelkauf. Dainty Frauen sollten einen Stiefel tragen, der ihre Beine länger erscheinen lässt und sie so optisch dehnt. Im Reiseführer finden Sie wichtige Tipps zum Thema Stiefel für Frauen. Die kleinen Frauen, die sich größer betrügen wollen, sollten darauf achten, dass ihre Stiefel keinen gerafften Schaft haben.

Wie Frauen das richtige Stiefelmodell bekommen

So wie bei jedem Bekleidungsstück auch bei Schuhen - der rechte Schliff umschmeichelt den Oberkörper und kann Problembereiche verdecken. Aber das trifft besonders auf Stiefel zu. In den Wintermonaten sind Stiefel die erste Adresse. Aber im Land der Milch und des Honigs der Schuhwaren sollten sich Frauen nicht vorzeitig verleiten ließen. Weil nicht jeder Stiefel zu Ihnen paßt.

Andererseits kann der dazu gehörige Gleitschuh die Proportion auch visuell aufwerten. Auch wenn große Frauen mit langem, dünnem Bein fast alles anziehen können, gilt: "Wer ein kurzes Bein hat, ist mit Schuhen, die einen größeren Oberkörper haben, besser dran als mit Stiefeletten", sagt Claudia Schulz vom BDSL.

"Weil sie das Fußgelenk visuell kürzen. "Spitz zulaufende Stiefel machen das Beine länger", sagt Schulz. Solche Models sind für kleine Frauen geeignet. Stiefel mit tonnenförmigen Zehen sind für alle Größen geeignet. "Haben die Hosen die gleiche Farbe wie der Stiefel, dehnt sich das Hosenbein wieder aus.

"Plateau-, Block- und Keilabsatz wirken visuell verlängernd", so Schulz. Zarte Frauen mit schmalen Kälbern erhalten ein hübsches Keule mit Stilettoabsätzen. Auch visuell wird der Rumpf durch Ton in Ton-Outfits gedehnt - ein weiteres Kunststück für kleine oder beleibte Frauen. "Das Farbenspiel soll der Gestalt schmeicheln", fügt Kristina Caspary-Gallus, Vorstand des Verbandes Deutscher Mode- und Textil-Designer, hinzu.

"Braune Stiefel passen zu einem beigefarbenen Kostüm, graue zu einer schwarzen Wollhose." Der Stiel sollte das Schaftbein nicht einengen. "Dort haben Frauen mit stärkeren Kälbern oft Schwierigkeiten, besonders am Abend, wenn ihre Füße stärker sind als am Morgen", sagt Stylingberaterin Janine Katharina Pötsch aus München. "Veloursledermodelle haben den Vorzug, dass sie sich besser verbreitern und passen als Stiefel aus Glattleder.

Wenn Sie starke Kälber haben, können Sie auch Stiefeletten über dem Knöchel anbringen. "Die Kulotte ist eine ideale Ergänzung", sagt Caspary-Gallus. Wenn der Stiefel kleiner ist, geht eine Röhrenjeans gut dazu. Auch Frauen mit stärkeren Kälbern können solche Models mitnehmen. "Und die Wahl der Ferse ist für stärkere Beine wichtig: schmale Stiletto-Absätze sind hier nicht geeignet.

"Er paßt nicht ganz zusammen", sagt Schulz. "Blockabsatzstiefel sind besser und noch besser für den täglichen Gebrauch geeignet, da man darin besser steht und gehen kann. "Wer sehr groß und schmal ist und gern auf High Heels schüttelt, zieht es vor, Flachstiefel zu tragen. "â??Wer sich aufgrund seiner GröÃ?e auch optisch etwas kÃ?rzen will, kann auch einen groben Absatz wÃ?hlen, rÃ?t Caspary Gallus.

"Auch große Frauen können farbenfrohe Strümpfe anziehen und mit Farbe und Muster arbeiten", sagt er. Reiche Verzierungen sind nur für große, schlanke Frauen von Vorteil. "Quilten, Schnürung und Fellapplikationen machen das Hosenbein dichter, und Ponyfrisuren sind zwar zeitgemäß, aber nur für extravagante Frauen geeignet. "Matte Schuhmodelle machen Sie schmaler, während die glänzenden auffallen.

"Wenn das Outfit auf den Gleitschuh ausgerichtet ist, ist es ziemlich unvorteilhaft, weil nur sehr wenige Frauen das ideale Fußbett haben", sagt Caspary-Gallus. Wenn Sie den einfachen Schnürschuh noch etwas würzen wollen, können Sie mit Socken mitspielen. "Der Modedesigner erläutert das passende Styling." "So wird aus einem hohen Stiefel mit Handschellen ein Überknie.

"Wenn man sie anziehen will, muss man wenigstens 1,75 m groß sein und Storchbeine haben", unterstreicht Stilberater Pötsch. "Andernfalls kriegst du diese Stiefel nicht über deine Wade. Oh, nein.

Mehr zum Thema