Kwf test Schnittschutzschuhe

Kwf-Test Schnittschutzschuhe

Kannst du etwas für den "Hobby"-Holzschneider empfehlen? Irgendjemand erlebt mit den beiden Schuhen außer kwf? Verleihung der Prüfzeichen KWF Profi und DLG Signum. Das KWF getestet und natürlich für den Motorsägekurs. Schneidschutzstiefel für Wald und Wald mit rutschfestem, tiefem Geländeprofil.

? Schnittschutz-Schuhtest + 2016 ? Schnittverletzungsschutz

Bewegt sich die Motorsäge unbeabsichtigt von der Oberfläche weg, wird das Sägeband in der Regel automatisch heruntergezogen. Geht der Zuschnitt mit der Motorsäge daneben, ist es für den Arbeiter in der Regel schwierig, seine Füsse in der Zeit abzulegen. Um im Wald mit einer Motorsäge rundum sicher zu schützen, ist ein sicheres Schnittschutzsystem oder ein Schnittschutzsystem unerlässlich. Was kostet ein Schnittschutzsystem?

Der Preis für die Schnittschutzstiefel liegt zwischen 49,90 und 100 EUR. Einerseits sind die verschiedenen Preise mit dem zusätzlichem Tragkomfort verbunden. Für Forstarbeiten empfiehlt sich ein Schuh, der nicht nur eine hohe Rutschfestigkeit und ein ausreichendes Profil aufweist, sondern auch wasserdicht ist. Weitere Merkmale des Schnittschutzschuhs sind ein erhöhter Eindringwiderstand im Gegensatz zu konventionellen Schuhen oder ein komfortables Traglast.

Aber auch bei Schnittschutz- und Schnittschuhen wird die Unbedenklichkeit der Modelle nach unterschiedlichen Etappen bewertet. Bei der einfachsten Schutzart der Ebene 4 ist sie nur für undichte Sägeblätter geeignet und hat nur einen Einseitenschutz. Für Einsteiger sollten unbedingt Schutzschuhe der Klasse 1-2 verwendet werden.

Die DIN EN ISO 17249, die die ursprünglichen EN 344 und EN 345 ersetzt, findet auf in Europa verkaufte Schnittschutzschuhe Anwendung.

Genehmigungszeichen

Das KWF-Prüfzeichen "Profi" wird an vom KWF ausführlich getestete Anlagen und Einrichtungen vergeben. Ein essentieller Teil des Tests ist die Untersuchung der Usability in einer langen, oft auch einjährigen Praxis. Zu den Tests gehören unter anderem die technischen Vermessungen, Waldapplikationstests und praktische Untersuchungen. Jeder erfolgreich durchgeführte Test wird in einem Prüfprotokoll festgehalten.

Die KWF-Prüfzeichen "Standard" wurden eigens für solche Erzeugnisse entwickelt, die sich von den Anforderungen der Forstwirtschaft abheben. Mit dem neuen KWF-Prüfzeichen "Standard" kann sich der gelegentliche Anwender - zum Beispiel ein Selbstvermarkter von Brennholz o.ä. - auf getestete Erzeugnisse in einem für seine Anwendung genügenden Preisbereich stützen. Das KWF-Prüfzeichen "Test" wird an solche Erzeugnisse vergeben, für die nur individuelle Leistungsmerkmale mit Erfolg getestet wurden: z.B. Meßgenauigkeit für Kranerntemaschinen, Funktionsweise von Reifendruck-Kontrollsystemen, Outdoor-Eignung von Mobildatenerfassungsgeräten, Standardqualität für Sonderkraftstoffe.

Der KWF verleiht dieses Prüfzeichen auch, wenn Erzeugnisse für die nicht-professionelle Forstwirtschaft getestet wurden: z.B. Hobby- und semiprofessionelle Kettensägen, Schnittschutzbeine, Schutzausrüstungen für Baumsteiger, Funktionswäsche, etc. Die technischen Betriebsmittel müssen vom Erzeuger oder vom "Vertreiber", z.B. vom Einführer, mit "CE" bezeichnet werden. Es liegt in der Verantwortlichkeit des Herstellers, die Übereinstimmung mit den wesentlichen Sicherheitsvorschriften und den entsprechenden Gesetzen zu erklären.

Vor der Konformitätserklärung kann es notwendig sein, ein Baumuster zu prüfen. Mit dem goldenen E. T. auf blauen Hintergrund antwortet die schwedische Prüfstelle SMP (Staten Maskin Provninger) auf das DZ-Zeichen. Die Testzentren sind an der EuroTest-Kooperation beteiligt, die darauf abzielt, die technische Anforderung an Arbeitsmaschinen in ganz Europa gleich zu interpretieren.

Wenn ein zertifiziertes Prüflabor die Erfüllung der sicherheitstechnischen Anforderungen überprüft hat, kann das GS-Zeichen oder das ET-Zeichen anbringen werden.

Mehr zum Thema