Sohn Jakobs im Alten Testament

Jakobs Sohn im Alten Testament

Der gleichnamige Sohn Josephs, der Pflegevater Jesu, siehe Jakobus. Die beiden Söhne Ephraim und Manasse wurden Joseph in Ägypten geboren. Im Alten Testament gibt es die Geschichte von Joseph. ""mit dem Leviten"", was sich auf Levi, den Sohn Jakobs, bezieht. Und Rebekka hörte diese Worte, die Isaak zu seinem Sohn Esau sagte.

alttestamentliche Helden an.

Zu der Zeit von NOAH waren die Menschen sehr bösartig. Er hat NOAH befohlen, eine Rettungslade zu errichten. Wenn die Flut kam, ging NOAH & die Lebewesen in die Lade. Gott hat NOAH, seine ganze Famile und alle Tierwelt gerettet. Er hat ABRAHAM gerufen, um in ein anderes Vaterland zu gehen. Also ging ABRAHAM in das gelobte Gebiet von Canaan.

Er hat ABRAHAM viele Nachfahren versprochen. ABRAHAM' s Ehefrau Sara hatte ihren Sohn Isaac im hohen Lebensalter. ISAAK' Halb-Bruder war Ismael, der Sohn der Zofe Hagar. ISAAK' Halb-Bruder Ismael ist der Ahnherr der Ahnen. Abraham hat Gott versprochen: Dein Sohn ISAAK wird selig sein. Nicht Abraham sollte ISAAK geopfert werden, sondern ein Ziegenbock.

Der JAKOB war der Sohn von Isaak und der von Abraham. Der JAKOB hat seinen Zwlling-Bruder Esau und seinen Vater betrogen. JAKOB hat Gott einen neuen Name gegeben: Deutschland ! Die JAKOB (Israel) hatte 12 Nachkommen. Ein von Jakobs 12 Söhnen war JOSEF, der Liebling. JOSEF ist in Ägypten vom Knecht zum Regenten aufgestiegen.

Joseph brachte seine Angehörigen nach Ägypten und errettete sie. Jacobs Famile ist in Ägypten als WOLK ISRAEL aufgewachsen. In Goshen in Ägypten lebten die WOLK ISRAEL etwa 400 Jahre lang. Da machte ein pharaonischer Mann die WOLK ISRAEL zu Dienern. Die WOLK ISRAEL, die jüdischen, existieren noch heute. Er nannte MOSE: "Führt die israelitischen Truppen aus Ägypten heraus!

Möge Gott durch MOSE 10 Seuchen über Ägypten kommen lassen. Die MOSE trennte das Wasser und leitete die israelitischen Truppen aus Ägypten heraus. Zurück in der Heimat Canaan gab Gott den israelitischen Völkern KÖNIGE. David's Sohn KING SALOMO baut den Tempelturm in Jerusalem. The PROPHETS haben Israel gesagt, was Gott will.

deine Geburt und

Die beiden Kinder Josefs in Ägypten sind die beiden Kinder des Königs und Manasses. Chapter 46 erinnerte uns an ihre Herkunft, während Chapter 48 den von ihrem Großvater Jakob erhaltenen Segnungen nachgeht. Und es wurden zwei Kinder Josephs vor dem Hungerjahr zur Welt gebracht, die er, die Töchter von Potiphera, dem Priester von On, bekam.

Joseph gab dem ersten Sohn den Titel Mannasse; denn Gott hat mich alle meine Sorgen und das ganze Vaterhaus vergessen gemacht. Zum Zweiten gab er den Titel Ephraim (doppelte Fruchtbarkeit): "Denn Gott hat mich im Lande meines Elendes fruchtbringend gemacht" (1 Mo 41,50-52).

Er hatte sie Joseph nach seiner Erhebung im Lande Ägypten geschenkt (1. Mose 41,45). Asnat zeigt ein Foto der Begegnung, die Gott dem Herren Jesus nach seiner Demütigung, seinem Leid und seinem Tod am Kreuze gibt. Josef war von seinen Mitbrüdern in die Notaufnahme geschleudert worden - ein Zeichen für die Ablehnung des Herren Jesus durch sein Erdenvolk.

Daran erkennt man ein Abbild der Verherrlichung des Herren Jesus zur Rechten von Gott. Er erhält alle Macht und Autorität. Jetzt erleben wir, wie er zur Rechten von Gott mit Ruhm und Reichtum bekrönt wird. "Das Wirken seiner Macht, in der er in Jesus wirkte und ihn von den Verstorbenen erweckte; (und er legte ihn auf seine rechte Hand an die Orte des Himmels, über jedes Land und über jede Macht und Macht und jede Vorherrschaft und jeden gerufenen Ruf, nicht nur in dieser Zeit, sondern auch in der kommenden Zeit, und gab alles seinen Füßen und ihm als Oberhaupt über alles, was sein Körper ist, die Vollkommenheit dessen, der alles in allem erfüllt)".

Der erhabene Jesus ist die Gemeinde geschenkt. Es ist seine Frau, und ihre Einheit mit Jesus wird nach dem Ebenbild des Körpers dargestellt. Es ist die Vollkommenheit der Gemeinde, die Vollkommenheit desjenigen, der alles in allem ausfüllt. Asnat ist ein Sohn von Asnat. Die Tatsache, dass es zwei Kinder gibt, macht uns glauben, dass die Gemeinde sowohl aus früheren jüdischen als auch aus früheren heidnischen Gemeinden zusammengesetzt ist.

Diese im Alten Testament so bedeutende Differenz trifft nicht mehr auf die Hauswirtschaft der Anmut zu. Wir sind eins in Christus. Der Sinn der beiden Kinder verdeutlicht, was die Gemeinde für den Herren Jesus ist. Manasseh heißt: Das lässt einen in Vergessenheit geraten. Doch in seinem Sohn hat er etwas gefunden, das ihn dazu veranlasst hat, ihm genau diesen Titel zu nennen.

Von Anbeginn war der Weg unseres Herren ein Weg des bitteren Leidens, der am Ende, als er zum Kreuze ging, noch schlimmer wurde. Aber jetzt ist das Treffen Ihm geschenkt worden. Jebräer 12:2 sagt, dass der Herrgott Jesus das Kreuze für die Freuden vor ihm ertragen hat. Obwohl sich diese Glückseligkeit in erster Linie darauf beziehen wird, zum Papst zu gehen, beinhaltet sie sicherlich auch die Tatsache, dass die Vollversammlung jetzt Ihm angehört.

Und dann wird er sich die verherrlichte Sammlung präsentieren, ohne Kleckse und Falten (Eph. 5,27). Das Wort heißt: Doppelfruchtbarkeit. Nach der Geburt des ersten Sohnes jubelte Josef über die Doppelfrucht und gab dem zweiten den Namen: "Denn Gott hat mich im Lande meines Elendes fruchtbringend gemacht. "Erneut denkt man an den Herren Jesus, von dem der Psalmist sagt: "Wer mit Weinen sät, wird mit Freude mähen.

Welch ein Wunsch des Herren Jesus nach dieser Früchte! Dieses Verlangen der Menschenseele des Herren Jesus wird eines Tages in Vollendung erfüllt sein, wenn seine Frau in Ehre bei ihm sein wird. 1 ] Er jubelt also schon über jeden, der Ihn im Vertrauen aufnimmt und damit zu Seiner Gemeindehört.

Darin spürt der Herrgott Jesus jetzt und in der Unendlichkeit seine Befriedigung und Durchdringung. ln Abschnitt 48 rücken die beiden wieder in den Mittelpunkt. Das Ende seines Leben steht bevor. "Josef nahm sie beide, Jefraim mit seiner rechten Hand, links von Israel, und Manasse mit seiner rechten Hand, zur rechten Hand Israels, und brachte sie ihm zu sich.

Israel reckte seine rechte Hand aus und lehnte sie auf den Kopf von Ephraim - aber er war der jüngste - und seine rechte Hand auf den Kopf von Manasse. Das weiß ich, Sohn. Ich weiß es.

Möge Gott dir gefallen wie Éphraim und manasseh! Er stellte also Jehova in den Mittelpunkt von Mose" (1 Mo 48,13-20). Man fragt sich, was für Gedanken in diesem Akt des alten Jakob sind. Auch das war kein Zufall, aber es war der göttliche Wille. Ausgehend vom Neuen Testament sehen wir darin etwas von dem Ratschlag, den Gott im Zusammenhang mit Christus und seiner Gemeinde gegeben hat.

Genesis 41 haben wir zwar erlebt, was die Gemeinde für Christus ist, aber hier sehen wir, was die Gemeinde nach dem immerwährenden Rat von Gott ausmacht. Die beiden Kinder haben bereits erlebt, dass die Gemeinde aus Menschen zusammengesetzt ist, die zum einen von den jüdischen und zum anderen von den heidnischen Völkern stammen.

Als Erstgeborener ist manasseh, als jüngerer Mensch gilt er. Er führt die Christen von den jüdischen Völkern ein, während er von den Christen aus den Völkern redet. Nach dieser Zeit gehörten die jüdischen Menschen als erste zur Gemeinde des Vaters. Bei der Taufe des Heiligen Geistes auf diese Welt kamen zunächst ausschließlich einheimische jüdische Gläubige in diesen Genuss.

Mit anderen Worten, bei der Geburt der Gemeinde in Apg 2 waren nur frühere jüdische Menschen dabei. Auch wenn die jüdischen Menschen die ersten waren, die der Gemeinde gehörten, so war dies doch im Rat des Herrn vorprogrammiert. Er sollte vor ihm sein. Im Brief an die Epheser heißt es: "Darum denkt daran, dass ihr, sobald die Völker im Fleische sind, die sogenannte Fleischbeschneidung, die mit den Armen stattfindet, als ihr damals ohne Christus wart, vom bürgerlichen Recht Israels befremdet, und als Fremde über die Verheißungsbunde, die keine Hoffnungen haben, und ohne Gott in der ganzen Erde.

Aber jetzt, in Jesus Christus, seid ihr, die ihr einmal weit weg wart, dem Blute Christi näher gekommen. Auch wenn die Zeit anders war, war der Frieden, der verkündet wurde, zuerst für die Ferne - die aus den Völkern - und dann die Nähe - die aus den jüdischen Ländern. Es war also nach den Überlegungen und Ratschlägen von Gott.

Wir können diese Entscheidung nicht nachvollziehen, aber wir können sie mit Bewunderung betrachten. Das, was Josef nicht begriff (und vielleicht auch nicht begriff), dass sein Papa seine Waffen "verschränkte", fand seine Erwiderung und Verwirklichung im Neuen Testament in den Wörtern des Paulus in Epheser 2: Der junge Sohn sollte größer sein als der Ältere.

Folgt man der Versammlungsgeschichte ein wenig, sieht man, dass im Laufe der Zeit nur wenige von den jüdischen Völkern abstammen. Heute sind wir uns des Unterschieds zwischen jüdischen und nichtjüdischen Menschen kaum noch bewußt. lsrael war das erwählte Gottesvolk. Und wir sind eins mit dem Herren Jesus.

In der Gemeinde des lebenden Gott, die er durch sein eigenes Leben gewonnen hat (Apg. 20,28). Auch hier antwortet der Gesandte Paulus: "Damit die vielfältige Gottesweisheit den Fürsten und den Mächten an den Himmelsorten durch die Gemeinde nach dem Willen der Ewigkeit bekannt werde" (Eph 3,10-11).

Zu diesem Zweck können wir - wie in den alttestamentlichen Abbildungen angegeben - Gott dankbar sein und Ihn ehren. 1 ] In erster Linie bezieht sich unser Bericht auf den Weg des Herrn mit Israel und die Früchte, die der Herr Jesus im Jahrtausendreich genießen wird. Der Antrag auf die Sitzung ist aber keinesfalls abzulehnen.

Mehr zum Thema