Outlook Online Mode

Online-Modus von Outlook

Wie kann man erkennen, wann man offline oder online in Outlook arbeitet? Sind Sie es leid, Fehlermeldungen von Outlook unterwegs zu erhalten? Um wieder in den Online-Modus zu wechseln, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche. erklärt, wie Sie Outlook vom Offline-Modus in den Online-Modus umschalten.

Ausblick: Umschalten zwischen Online- und Offline-Modus

In Microsoft Outlook gibt es einen Offline-Modus. Besonders für den mobilen Einsatz geeignet - ohne Internetanschluss gibt es in Outlook immer wieder lästige Fehler. Wie Sie den Offline-Modus einschalten, erfahren Sie in diesem praktischen Tipp. Offline-Modus in Outlook 2010 und 2012 einrichten. Öffne Microsoft Outlook wie immer. Wählen Sie das Menu "Senden und Empfangen".

Auf der rechten Seite der Symbolleiste wird die Schaltfläche "Offline arbeiten" angezeigt. Durch Anklicken des Buttons Outlook ist im Offline-Modus. Um wieder in den Online-Modus zu schalten, drücken Sie die Schaltfläche erneut. Bei den alten Microsoft Outlook-Versionen erreichen Sie den Offline-Modus über das Menu "Datei" --> "Offline arbeiten".

Umschalten von Offline- auf Online-Betrieb

Mit Outlook haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem E-Mail-Server online oder indirekt mit Outlook zu kommunizieren. Wie kann man feststellen, wann man in Outlook online oder online arbeitet? Visuelle Tipps, beginnend mit der Statuszeile am Fuß des Aussichtsfensters. Wird eine der beiden Statusanzeigen eingeblendet, ist Outlook nicht mit dem Mail-Server verknüpft.

Erst wenn Sie die Internetverbindung wiederherstellen, können Sie E-Mails versenden oder erhalten. Zustand: "Offline-Modus" Normalerweise ist ein Offline-Betrieb möglich. Der Wiedereinstieg in den Online-Modus ist ein einfaches Verfahren. In Outlook auf der Karteikarte Senden/Empfangen markieren Sie Work off-line, um die erneute Anmeldung durchzuführen.

Bei schattiertem Bildschirmhintergrund der Taste "Offline arbeiten" (wie oben gezeigt) gibt es keine Verknüpfung. Zustand: "Disconnected" Ihre Outlookverbindung kann aus unterschiedlichen Ursachen unterbrochen worden sein. Falls Ihre Internetzugangsverbindung einwandfrei ist, liegt eventuell ein Fehler mit dem Mailserver vor. Im Folgenden erhalten Sie einige Anregungen, wie Sie sich wieder mit Outlook verbinden können.

Setzen Sie den Zustand auf "Offline-Modus" zurück, indem Sie auf der Karteikarte Senden/Empfangen die Funktion Offline bearbeiten auswählten. Wird " Offline-Modus " als Zustand dargestellt, Vorgang so oft ausführen, bis der Zustand auf "Verbunden" wechselt. Damit Ihr derzeitiges Microsoft Office Profile keinen fehlerhaften Eintrag hat, legen Sie ein weiteres an.

Falls Sie Outlook mit dem neuen Benutzerprofil geöffnet haben und die Internetverbindung immer noch unterbrochen ist, löschen Sie Ihr Benutzerkonto und fügen Sie es erneut hinzu. Rechtsklicken Sie im Ordnerbereich auf Ihren Kontonamen, und aktivieren Sie dann die Option Remove Alle Verzeichnisse aus. Bei Verwendung eines Microsoft Exchangeservers werden die Meldungen in Ihrem Briefkasten auf dem Mailserver zwischengespeichert.

Sind Sie mit dem Datenserver vernetzt und im Online-Modus tätig, steht Ihnen alle Outlook-Funktionen zur VerfÃ?gung. Falls Sie jedoch außerhalb des Netzwerks tätig sind, geht der Zugang zu allen Elementen auf dem Datenserver verloren. In diesem Fall wird der Zugang zu den Daten gelöscht. Diese werden in einer Outlook-Datei (OST-Datei) auf Ihrem Rechner zwischengespeichert. Im Online-Modus wird diese Konfigurationsdatei vollautomatisch mit dem Datenserver abgleich.

Outlook kann so konfiguriert werden, dass es im Offline-Modus gestartet wird, wenn es keine Verbindungen zu Microsoft Outlook herstellen kann. Sie können auch zwischen Offline- und Online-Verbindungsstatus umschalten und festlegen, welche Ordner von Microsoft Outlook auf Ihrem Rechner installiert werden sollen. Falls Sie ein Exchanges-Konto benutzen, empfehlen wir Ihnen, im Exchangespeichermodus zu agieren.

Ein unterbrochener Netzwerkanschluss hat grundsätzlich keinen Einfluss auf Ihre Arbeitsweise, da Sie immer noch mit Ihren Bestandteilen zurechtkommen. Auf diese Weise können Sie mit den Daten auf dem Rechner weiterarbeiten, während Outlook mit dem Rechner synchronisiert wird. Ob Sie nun mobil, zu Hause, im Unternehmen oder vom Flughafen aus sind, die Netzwerkverfügbarkeit oder die Netzwerkveränderungen beeinflussen Ihre Tätigkeit nicht.

Falls die Anbindung an Microsoft Outlook abgebrochen wird, können Sie weiterhin mit den eingegebenen Informationen arbeiten. Wenn Sie die Wiederverbindung wiederherstellen, führt Outlook eine automatische Synchronisierung der Veränderungen durch, so dass die Verzeichnisse und Objekte auf dem Datenserver mit denen auf dem Rechner übereinstimmen. Outlook verwaltet die Serveranbindung und aktualisiert die Angaben.

Es ist nicht notwendig, offline zu gehen oder zu probieren, sich wieder mit dem System zu verbinden, da diese Operationen selbstständig sind. Außerdem müssen Sie im Exchange-Cachemodus keine Übertragungsgruppen anlegen, da dieser die offline verfügbaren Verzeichnisse auswählt und regelmässig abspielt. Als einziger möglicher Anlass für Sie, offline zu sein, kann eine verbesserte Steuerung sein, welche Objekte in die lokalen Kopien Ihres Exchange-Postfachs eingelesen werden.

Zahlreiche Anwender nutzen ein POP3- oder IMAP-Account von ihrem ISP oder ein web-basiertes Account wie Outlook. Mit den Standardeinstellungen von Outlook können Sie schnell im Offline-Modus vorgehen. Auf dem Karteireiter Senden/Empfangen in der Arbeitsgruppe Settings auf Work off-line tippen. Mit OK können Sie eine Offline-Outlook-Datei (OST) aufstellen. Die Checkbox Select off-line oder online bei jedem Neustart ist standardmässig markiert.

Falls Outlook immer online genutzt werden soll, wenn die Internetverbindung verfügbar ist, entfernen Sie dieses Häkchen. Nachdem die Offline OST-Datei erstellt wurde, muss das Exchange-Postfach beim Beenden und Neustart von Outlook mit der neuen E-Mail Adresse abgeglichen werden. Wählen Sie auf der Karteikarte Send/Receive in der Arbeitsgruppe Send/Receive die Option Send/Receive All Folders.

Wenn Sie die Einstellung der Offline-Outlook-Datei (OST) ändern möchten (z.B. den Ort der Daten auf dem Computer), folgen Sie diesen Schritten: Auf die Karteikarte File tippen. Klicke auf Konteneinstellungen und dann noch einmal auf Kontos. Markieren Sie auf der Karteikarte E-Mail das Konto für Microsoft Outlook Server, und drücken Sie dann auf die Schaltfläche Bearbeiten.

Wählen Sie Weitere Voreinstellungen. Wählen Sie die Karteikarte Erweiterte Optionen, und wählen Sie dann Offline-Ordnereinstellungen. Tragen Sie im Eingabefeld File den Dateipfad der gewünschten Zieldatei ein. Die Standarddatei ist Outlook.ost. Falls diese bereits existiert, werden Sie nach einem neuen Dateinamen gefragt. Wählen Sie das Menu File.

Klicke auf Konteneinstellungen und dann noch einmal auf Kontos. Markieren Sie auf der Karteikarte E-Mail das Exchange-Konto und drücken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen. Klicke auf Weitere Voreinstellungen. Outlook immer im Offline-Modus aufrufen Klicke auf Verbindungen überprüfen und dann auf Verbindungen online bearbeiten (DFÜ-Verbindung). Legen Sie fest, ob Sie bei jedem Neustart von Outlook online oder Offline-Verarbeitung verwenden möchten. Überprüfen Sie die Verbindungen von Hand und markieren Sie das Auswahlfeld Verbindungsart jedes Mal, wenn Sie Outlook öffnen.

Eine permanente Internetverbindung aufbauen Klicke auf die Schaltfläche Internetverbindung überprüfen und klicke dann auf Internetverbindung einrichten. Automatisches Erkennen durch Outlook, wenn eine Serververbindung vorhanden ist Klicke auf die Schaltfläche Verbindungen überprüfen. Wenn Outlook keine Möglichkeit hat, sich mit dem Mailserver zu verbinden, startet es im Offlinemodus. Anmerkung: Tragen Sie im Eingabefeld Zeitlimit für die Serververbindung eine geeignete Anzahl ein, um die Wartezeit auf eine Reaktion des Servers einzustellen, bevor Sie zur Wiederholung oder Offline-Arbeit auffordern.

Wenn Sie mit Outlook 2007 und dem Mailserver im Online-Modus zusammenarbeiten, erhalten Sie neue Mitteilungen, sobald sie ankommen, und die zu sendenden Mitteilungen werden umgehend versendet. Aber in manchen Fällen ist es nicht von Nutzen, im Online-Modus zu funktionieren. Das ist z.B. der Fall, wenn eine Netzwerkanbindung standortabhängig nicht zustandekommt.

Andernfalls können Sie nicht im Online-Modus weiterarbeiten (auch wenn eine Internetverbindung vorhanden ist), um Verbindungsgebühren zu ersparen. Wenn Sie mit dem Datenserver verbunden sind und im Online-Modus laufen, haben Sie alle Outlook-Funktionen zur Hand. Falls Sie jedoch außerhalb des Netzwerks tätig sind, geht der Zugang zu allen Elementen auf dem Datenserver verloren. 2.

Im Online-Modus wird die OST-Datei vollautomatisch mit dem Datenserver abgleich. Wenn Sie keine Verbindungen zu Microsoft Outlook herstellen können, können Sie Outlook so einstellen, dass es im Offline-Modus startet. Sie können auch zwischen Offline- und Online-Verbindungsstatus umschalten und festlegen, welche Ordner von Microsoft Outlook auf Ihrem Rechner installiert werden sollen.

Falls Sie ein Exchange-Konto benutzen, empfehlen wir Ihnen, im Exchange-Cache-Modus zu agieren. Ein unterbrochener Netzwerkanschluss hat grundsätzlich keinen Einfluss auf Ihre Arbeitsweise, da Sie immer noch mit Ihren Bestandteilen zurechtkommen. Auf diese Weise können Sie mit den Daten auf dem Rechner weiterarbeiten, während Outlook mit dem Rechner synchronisiert wird. Ob Sie nun mobil, zu Hause, im Unternehmen oder vom Flughafen aus sind, die Netzwerkverfügbarkeit oder die Netzwerkveränderungen beeinflussen Ihre Tätigkeit nicht.

Falls die Anbindung an Microsoft Outlook abgebrochen wird, können Sie weiterhin mit den eingegebenen Informationen arbeiten. Wenn Sie die Wiederverbindung wiederherstellen, führt Outlook eine automatische Synchronisierung der Veränderungen durch, so dass die Verzeichnisse und Objekte auf dem Datenserver mit denen auf dem Rechner übereinstimmen. Outlook verwaltet die Serveranbindung und aktualisiert die Angaben.

Es ist nicht notwendig, offline zu gehen oder zu probieren, sich wieder mit dem System zu verbinden, da diese Operationen selbstständig sind. Außerdem müssen Sie im Exchange-Cachemodus keine Übertragungsgruppen anlegen, da dieser die offline verfügbaren Verzeichnisse auswählt und regelmässig abspielt. Als einziger möglicher Anlass für Sie, offline zu sein, kann eine verbesserte Steuerung sein, welche Objekte in die lokalen Kopien Ihres Exchange-Postfachs eingelesen werden.

Infolgedessen, wenn Sie online sind, ist eine Anbindung an den Mailserver möglich, und Outlook versendet und erhält umgehend Mitteilungen für Exchange-, IMAP- und HTTP-E-Mail-Konten. Bei POP3-Konten werden Mitteilungen nur dann umgehend versendet, wenn auf der Karteikarte E-Mail-Setup (Menü Extras, Menü Optionen) das Ankreuzfeld Unmittelbar versenden bei Verbindungsaufbau markiert ist.

Im Offline-Modus sind für IMAP E-Mail-Konten auch keine Verzeichnisse vorhanden. Im Offline-Modus verbindet sich Outlook nur dann mit dem E-Mail-Server, wenn Sie diese Option wählen. Im Offline-Modus wird auch nicht mit dem E-Mail-Server verbunden, um neue E-Mails zu empfangen, ausgewählte Header zu laden oder zu versenden.

Um zwischen Online- und Offline-Betrieb zu schalten, müssen Sie Outlook 2007 erneut ausführen. Der Exchange-Cachemodus ermöglicht mehr Freiheit beim Wechsel zwischen Online- und Offline-Verbindungsstatus. Mit den Standardeinstellungen von Outlook können Sie schnell im Offline-Modus vorgehen. Wählen Sie im Dateimenü die Option Work off-line. Wählen Sie OK, um eine Offline-Ordner-Datei (OST) einzurichten.

Die Checkbox Select Offline or Online mode at each startup ist standardmässig markiert. Falls Outlook immer online genutzt werden soll, wenn die Internetverbindung verfügbar ist, entfernen Sie dieses Häkchen. Nachdem die OST-Datei erstellt wurde - beim Beenden und Neustart von Outlook - muss das Exchange-Postfach mit der OST-Datei abgeglichen werden. Weisen Sie im Werkzeugmenü auf Senden/Empfangen, und drücken Sie dann auf Alle Senden/Empfangen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einstellung der Offline-Ordnerdatei (OST) wie den Ort der Dateien auf Ihrem Rechner anzupassen: Unter dem Menüpunkt Tools können Sie auf Account Settings drücken. Markieren Sie auf der Karteikarte E-Mail das Exchange-Konto und drücken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen. Klicke auf Weitere Voreinstellungen. Doppelklicken Sie auf die Karteikarte Advanced und dann auf Offline Folder Settings.

Tragen Sie im Eingabefeld File den Dateipfad der gewünschten Zieldatei ein. Die Standarddatei ist Outlook.ost. Falls diese bereits existiert, werden Sie nach einem neuen Dateinamen gefragt. Unter dem Menüpunkt Tools können Sie auf Account Settings drücken. Markieren Sie auf der Karteikarte E-Mail das Exchange-Konto und drücken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.

Wählen Sie Weitere Voreinstellungen. Outlook immer im Offline-Modus aufrufen Klicke auf Verbindungen überprüfen und dann auf Verbindungen online bearbeiten (DFÜ-Verbindung). Wählen Sie aus, ob Sie bei jedem Neustart von Outlook online oder offline funktionieren möchten Klicke auf die Schaltfläche Verbindungsart vorwählen. Eine permanente Internetverbindung aufbauen Klicke auf die Schaltfläche Internetverbindung überprüfen und klicke dann auf Internetverbindung einrichten.

Automatisches Erkennen durch Outlook, wenn eine Serververbindung vorhanden ist Klicke auf die Schaltfläche Verbindungen überprüfen. Wenn Outlook keine Möglichkeit hat, sich mit dem Mailserver zu verbinden, startet es im Offlinemodus. Anmerkung: Tragen Sie im Eingabefeld Zeitlimit für die Serververbindung eine geeignete Anzahl ein, um die Wartezeit auf eine Reaktion des Servers einzustellen, bevor Sie zur Wiederholung oder Offline-Arbeit auffordern.

Wählen Sie im Dateimenü die Option Work off-line. Wählen Sie im Dateimenü die Option Work off-line.

Mehr zum Thema