Forststiefel test

Waldstiefel-Test

Hier finden Sie einen Vergleich verschiedener Forststiefel von uns. Die Schnittschutzschuhe werden in regelmäßigen Abständen getestet. Ich denke nur darüber nach, Einlegesohlen-Forsterschuhe zu kaufen. Es waren drei Paar Waldstiefel drin. Es wurde mit den begehrten Prüfzeichen KWF PROFI und DLG Signum ausgezeichnet.

Schnittschutzschuhe - Welcher Waldstiefel ist der erste?

Schnittschutzschuhe sind die geeigneten Schutzschuhe für die Forstwirtschaft, werden daher oft auch als Forststiefel oder Waldstiefel oder PSA-Forst genannt und sind Teil der pers. Die Schnittschutzschuhe müssen daher bestimmten Normen genügen, die sich aus unterschiedlichen DIN-Normen ergaben. DIN EN 345 und 344 Teil 3 sind entscheidend für den Einsatz von Schnittschutzstiefeln, die sich prinzipiell durch eine Stiellänge von mind. 19,5 cm auszeichnen.

Die speziellen Schutzschuhe, die für die Forstarbeit entwickelt wurden, müssen mit Spitzen-, Knöchel- und Schnittsicherung ausgestattet sein. Auf diese Weise sollen die Füsse und Knöchel in den Waldstiefeln optimal vor den beim Arbeiten mit Geräten wie Motorsägen unvermeidlichen Schäden bewahrt werden. Wenn Sie ohne geeignete Schutzschuhe arbeiten, müssen Sie sich nicht unbedingt selbst schneiden, sondern können sich z.B. den Fuss oder die einzelnen Spitzen abbrechen, wenn Ihnen ein starker Zweig auf den Fuss stürzt.

Beim Tragen von Schnittschutzschuhen werden die Spitzen durch die Zehenkappe geschont. Ein guter Sitz und eine rutschhemmende Laufsohle sind auch in Verbindung mit entsprechenden Schnittschutzschuhen von großer Bedeutung. In der Regel ist es ratsam, einen eigenen Schnittschutzstiefeltest zu machen, um unterschiedliche Modellvarianten zu prüfen und den richtigen Forststiefel zu ermitteln. Wer sich im Vorfeld informiert und herausfinden will, auf was es beim Einkauf von Schnittschutzschuhen ankommt, findet hier das Richtige.

Was für Schnittschutzschuhe gibt es? Ein altes Spruchwort, das auch beim Einkauf von Schnittschutzschuhen gilt. Der längere Schaft unterstützt und schont den Fuß und gibt dem Anwender des Schnittschutzschuhs einen festen Halt. Denn das A und O von Schnittschutzschuhen sind deren Qualitäten und Ausarbeitungen. Der Sprunggelenk- und Fußschutz muss daher den praktischen Erfordernissen angepaßt werden.

Welcher Schnittschutzschuh der richtige ist, richtet sich im Grunde nach Ihrer Tätigkeit und der verwendeten Ausrüstung. Eine Vielzahl von Herstellern verfügt über passende Schnittschutzschuhe, die höchste Ansprüche erfüllen und in puncto Wertigkeit überzeugen. Was kostet ein Schnittschutzschuh? Angesichts der großen Abweichungen bei den Schnittschutzschuhen gibt es auch immense Preisunterschiede.

Bei diesem Teil der Personenschutzausrüstung für Förster sollte man bereits zwischen ca. 70 und 300 EUR kalkulieren. Wenn Sie unterschiedliche Schnittschutzschuhe vergleichen, werden Sie feststellen, dass einige von ihnen sehr unterschiedlich sind. Im Grunde sollte man nicht den Irrtum begehen, die besten Schnittschutzschuhe zu erstehen. Deshalb sind Versuche im World Wide Web ein guter Ausgangspunkt, aber am Ende muss man sich trotzdem für die richtige Schnittführung entschieden haben.

Bei der Anschaffung von Schnittschutzschuhen steht die Funktionsfähigkeit der Forststiefel klar im Mittelpunkt. Zusammengefasst sind wie bei allen Sicherheitsschuhen die nachfolgenden Hinweise für den korrekten Schnittschutz entscheidend: Es ist nicht überraschend, dass es eine große Aufgabe sein kann, die passenden Schnittschutzschuhe zu suchen, wenn man die vielen wichtigen Aspekte bedenkt.

Allerdings sollte man sich die Mühen machen, denn diese Schuhe sind eine wesentliche Sicherheitsausstattung im Rahmen der Forstarbeit. Der Schnittschutzschuh kann daher wie die Motorsäge als Arbeitsmittel betrachtet werden.

Mehr zum Thema