Mode Kleidung

Mode-Kleidung

Ob bodenlange Maxikleider oder süße Minikleider, wir haben für jeden Anlass den richtigen Look. Der Begriff bezieht sich im Alltag meist auf Kleidung und Accessoires, aber "Mode" umfasst noch viel mehr. Die Vorteile des Crash-Looks zeigen sich sowohl in der lässigen, frischen Tragemode als auch in den dezent kaschierenden Eigenschaften. Neueste Projekte in der Kategorie Bekleidung. So wird Kleidung zur Mode?

Mode: Hightech-Bekleidung - Mode - Society

Intelligente Kleidung ist eine Mischung aus Kleidung und Mirkoelektronik. So gibt es zum Beispiel warme und kühle Kleidung, glühende Jacketts, Turnschuhe, die Stufen berechnen und die Schweißbildung erfassen, und auch Kleidung, die den Insulingehalt bei chronischen Erkrankungen aufzeichnet. Bald konnten solche Applikationen, die die Lebensfunktionen des Organismus kontrollieren, in die Kleidung eingebaut werden.

Abstürze, Veränderungen der Lebensfunktionen oder anhaltende Immobilität können automatisiert erfasst und ein Notfallruf ausgelöst werden. Chemisch-pharmazeutische Stoffe können auch in die Textilindustrie integriert werden. So gibt es zum Beispiel Bekleidungsstücke, die die Chemikalie "Triclosan" beinhalten - eine Chemikalie aus der Chlordesinfektion, die auch als Mittel zur Desinfektion eingesetzt wird und die Bildung von bakteriellem Schweiß mindert. Derartige Bekleidungsstücke sind mit dem Label "antismell" (Anti-Geruch) gekennzeichnet.

Dabei handelt es sich um Zucker-Moleküle, die in das Körpergewebe eingebaut sind und unangenehmen Geruch aufnehmen oder aussenden. Zusammen mit den Zucker-Molekülen können Medikamente in Kleidung eingehüllt werden. Hautpflegeprodukte oder Wundsalben können so Neurodermitis oder andere Hauterkrankungen mildern. Ein weiterer Weg zur Bekämpfung von Keimen in der Bekleidung sind Stoffe mit eingewebten Silbergarnen und silberhaltige Polymere.

Es hemmt das Bakterienwachstum, tötet sie aber nicht. Um sicherzustellen, dass der Nachweis des UV-Schutzes erbracht wird, muss die Kleidung eine ganze Serie von Tests durchlaufen. Bekleidung sollte neben dem Sonnenschutz auch einen verbesserten Sonnenschutz gegen Niederschlag, Sturm, Kälte, Hitze, Strahlungen, Gase oder mechanische Einflüsse haben.

Zum Beispiel können Forstarbeiter von Spezialhosen Gebrauch machen, die dank des strapazierfähigen Gewebes auch vor rutschigen Kettensägen geschützt sind. Textile mit integriertem Airbag können eine Neuheit für den täglichen Gebrauch sein. Hilfreich sind auch sie durch Spezialkleidung - Strahlenschutzbekleidung, die nach dem selben Grundsatz wie ein Faraday-Käfig funktioniert: Wer um seine eigene Sicherheit besorgt ist, kann auch Schlafplätze mit einem Strahlenschutz-Vorhang absichern.

Textil-Forscher können viel von "Patenten der Natur" erfahren und Grundsätze für die weitere Entwicklung von Textilwaren verabschieden. Die Reibungswiderstände im Gewässer wurden durch spezielle Oberflächenbehandlung reduziert. Es könnte zum Modell für nicht mehr nasse Stoffe werden. Durch den Lotuseffekt könnte dagegen auch in Zukunft für saubere Kleidung gesorgt werden.

Auch für Zukunftstextilien sind die Spinnfäden von Interesse. Bei normaler Kleidung ist die Produktion noch zu aufwendig.

Mehr zum Thema