Schuhe Kaufen für Kinder

Kaufen Sie Schuhe für Kinder

Wenn Eltern in diesem Alter noch Schuhe für ihre Kinder kaufen, sind Passform und Atmungsaktivität die wichtigsten Kriterien. Finden Sie die richtigen Schuhe für Kinder. Die Kinder schreiben ihre eigenen Geschichten. Wenn der beste Kindergartenfreund an der Tür klingelt, gibt es kein Halten mehr. Warum die Finger verknoten, wenn es Klettverschlüsse gibt?

Zehn Tips für den Kauf von Kinderschuhen von Profis

Du fragst dich: Benötigt Lena jetzt ihre ersten kräftigen Schuhe? Die folgenden Hinweise liefern Ihnen eine Reihe von Informationen zu den wichtigen Fragestellungen, Hintergrundinformationen und Gutachten. Kurz gesagt: Wir erklären Ihnen, was Sie beim Einkauf von Kinder-Schuhen beachten müssen. Ab wann benötigt mein Sohn die ersten Schuhe? Tatsächlich ist die Lösung offensichtlich: Die Füße der Kinder sind selbstständig.

Man braucht keine fremde Unterstützung in Gestalt von Schuhe - im Gegenteil. Natürlich. Wir wissen heute, dass Kinderfüße erst durch ihren Einsatz ihre ganze Funktionalität entfalten[Maier, Killmann 2003]. Nur wenn die Kinder aufstehen und gehen, stellen sich ihre Füsse und Schenkel auf.

Erst wenn sie in ihren Möglichkeiten nicht beschränkt sind, können Kinder richtig über den ganzen Fuss rollen. Die Kinder und vor allem die Füße der Kinder müssen sich daher viel Bewegung verschaffen, um sich richtig zu entfalten. Wenn zum Beispiel Schuhe die Freizügigkeit des Babys beeinträchtigen, kann dies zu unerwünschten Entwicklungen kommen. Bei zu steifen und zu schweren Schuhen kann sich der Vorderfuß versteifen, da sich das Kleinkind darin nicht richtig abrollen kann.

DSI Kinderschuhbericht 2009]. Fachleute wie Prof. Dr. Erne Maier glauben, dass Barfußlaufen für Kinderfüsse am besten geeignet ist. Deshalb sollten Sie Ihr Baby so oft wie möglich barfuss auf verschiedenen Oberflächen wie z. B. Strand, Rasen oder einem Holzfußboden gehen lassen. Strümpfe mit Gummifutter auf der Außensohle wirken gegen die kalten Füsse in der Wohnung: die so genannten Söckchen.

Wenn sie zu groß sind, können Kinder leicht ausbrechen. Wenn sie zu schmal sind, ziehen Sie besonders die Füße an. Und noch ein Vorteil: Das Gewebe ist luftdurchlässig und die Kinderfüsse schweißen nicht. In unserem Tip 7 finden Sie heraus, was Sie beim Einkauf von Kleinkinderschuhen noch beachten sollten: Gerade bei Kinder-Schuhen ist uns besonders viel an Bedeutung zuteil.

Wussten Sie, dass Kinderfüsse mehr Schweiß haben als Erwachsene? Jeden Tag verschwitzt der Kinderfuß die gleiche Anzahl an Schnapsglas. Massiver Kinderschuh ist natürlich nützlich, um empfindliche Kinderfüsse vor Feuchtigkeit, Erkältung und Verletzung durch harten Untergrund zu schütz. Falls Ihr Baby für wenigstens 20 Stufen ungehindert gehen kann, nicht auf der eigenen Seite, sondern wirklich selbstständig, sollten Sie die ersten Schuhe für Kinder kaufen.

Bei dem menschlichen Fuss handelt es sich um eine äußerst komplizierte Struktur aus 28 Beinen, 107 Bändern und 19 Muskelgruppen. Durch das Wölben des Fußes liegen drei Punkte im Vordergrund: die Fersen, der äußere und der innere Ballen des Fußes. Durch die Längs- und Querkrümmung ist die notwendige Standfestigkeit gegeben, damit der Fuss das ganze Gewicht auf seiner im Vergleich zur Körpergrösse verhältnismässig kleinen Grundfläche abstützen kann.

Die Füße von Kinder sind ganz anders als die Füße von Erwachsenen. Im Kindesalter sind Sehnen, Ligamente und Gewebe noch sehr geschmeidig und elastisch. Beim Kinderfuß fängt der Prozess am hinteren Fuß auf der Außenseite und am Vorderfuß auf der Innenseite an. Die Dauer bis zur vollen Funktion der Kinderfüsse und das Erreichen der nächsten Entwicklungsphase ist von Jahr zu Jahr verschieden.

Dieser Wachstums- und Reifeprozess der Füsse ist bei Frauen erst mit etwa 13 Jahren zu Ende. Erst wenn die Füsse nicht blockiert und in ihrer Entfaltung beschränkt sind, können sie zu gesunden erwachsenen Füßen werden. Es gibt keine wissenschaftliche Studie, in der eine Personengruppe von Kindheit an regelmässig auf Fussschäden hin überprüft wurde und somit ein unmittelbarer Bezug zwischen Schuh und Fussschaden nachgewiesen werden konnte.

Studien aus den 50er und 60er Jahren deuten jedoch auf einen unmittelbaren Bezug zwischen der Frequenz von Fußverletzungen und dem Gebrauch von geschlossenen Füßen hin. Die Erwachsenen können selbst entscheiden, ob ein Schnürsenkel kneift und bricht. Die Kinder können nicht! Sie hat noch keine "harten Knochen", die stoßen und wehtun können.

Die immer noch weiche und flexible Fußform passt sich eher der Umrisse an. Erstaunlicherweise kann ein Kleinkind seine Füsse in viel zu kleine Schuhe drücken, ohne es zu bemerken oder anzugeben. Wenn die Schuhe zu eng sind, können sich die Füsse deformieren und Fehlhaltungen und Haltungsschäden können die (späte) Folge sein.

Ein zu kleiner Zehenschuh gibt den Schuhen nicht genug Platz. Das Gleiche trifft auch auf zu eng anliegende Strümpfe zu. Wussten Sie, dass zu große Schuhe Schaden anrichten können? Bei zu großem oder zu breitem Schaft wird der Fuss nicht mitgenommen. Der beste Ort, um Kinder-Schuhe zu kaufen, ist ein Spezialgeschäft, denn man findet nur den richtigen Schuhe, der buchstäblich zur richtigen Zeit passt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind besonders in Kinderschuhgeschäften ausgebildet und haben in der Regel jahrelange Erfahrungen im Verkauf von Kinderschuhen. Aber bevor Sie sich für ein Model aus dem Model oder aus dem Fenster des Schaufensters interessieren oder gar eine Entscheidung treffen, müssen beide Kinderfüsse ausmessen werden. Besonders verbreitetes und einfach zu bedienendes Messsystem ist das hier gezeigte Fußmessgerät mit Schuhgrößenskala.

Hier steht das Kleinkind mit beiden Beinen hintereinander auf dem Unterricht. Erinnert sich an beide Größen und schlägt einen passenden Gleitschuh in der dargestellten Grösse vor. Vorteile: Nachteil: Mit dem WMS werden beide Füsse simultan im Stand vermess. Zuerst wird die Länge des Fußes und dann die Länge des Innenschuhs bestimmt.

Dann wird das Instrument in den entsprechenden Gleitschuh eingeschoben und die gemessenen Werte für Fuss und Gleitschuh werden abgeglichen. Immer noch weit verbreitete Verfahren zur Abklärung der Passform eines Schuhs: Jeder weiß, wie man die Spitzen des Schuhs mit dem Finger drückt. Hier gilt: Wenn der Fuss den Gleitschuh bis zur Spitzenspitze ausfüllt, ist der große Zehe zu spüren.

Wenn der Fuss jedoch Raum hat, d.h. wenn ein Loch vorhanden ist, sollte die Zehenspitze des Schuhs weichen und kann leicht nach unten gedrückt werden. Vor allem kleine Kinder können ihre Füße unter Belastung reflexiv zurückziehen. Dann sieht der Gleitschuh grösser aus, als er ist. Bei robusteren Schuhen, z.B. gefütterte Winterstiefel oder Turnschuhe mit Gummizehenkappe, kann die Spitze des Schuhs überhaupt nicht zurückgedrückt werden.

Die Einlegesohle vieler hochwertiger Schuhe kann entfernt werden. Mit neuen Schuhmodellen kann der Kinderfuss auf die Fußsohle gelegt und die Länge von Fuss und Fußsohle miteinander abgeglichen werden. Sobald er keinen festen Halt für die Fersen hat und der Fuss nicht mehr richtig auf der Fußsohle steht. Dagegen ist bei abgenutzten Sportschuhen der Fuss auf der Einlegesohle oft deutlich ersichtlich.

Auf diese Weise kann man sehen, ob der Fuss den Wachstumsraum bereits ausgenutzt hat. Beide Füsse legt das Baby auf ein Stück Pappe oder Karton. Das Umrechnen von Fusslänge auf europäische Schuhgrösse geschieht nach der Formel: Unglücklicherweise kommt es auch vor, dass ein Elternteil Schuhe ohne seine Kinder kaufen und die selbstgemachte Papiervorlage in seinem Namen mit sich herumtragen möchte.

Dieser wird dann vor Ort in verschiedene Schuhe geschoben, um deren Passgenauigkeit zu eruieren. Oft wird vernachlässigt, dass die Matrize deformiert ist und nicht einmal die Spitze des Schuhs erreicht. Bei jeder Vermessung wird nur ein Hinweis auf die spätere Wahl eines geeigneten Kinderschuhes gegeben. Die Abkürzung WMS steht für "width-measure-system". Mit dem Gütesiegel zeichnet der Verband der Deutschen Schuh- und Lederindustrie (HDS/L) die qualifizierten Kinderschuhmacher aus.

So erreichen wir die richtige Paßform und die richtige Schnittqualität für alle WMS-Schuhe. WMS hat sich zum Ziel gesetzt, 95 prozentig alle Kinder mit geeigneten Schuhmodellen zu handelsüblichen Preisen zu beliefern. Dies ist nur möglich, wenn die Schuhe aus einer standardisierten, industriellen Serienfertigung sind. Für die Schuhherstellung müssen Schuhleisten für den Großteil der Kinderfüsse konzipiert werden.

Aus diesem Grund wurden die in Kooperation mit der Uni Potsdam entwickelten Messdaten aus der Fußmessstudie in die neuen Spezifikationen für last nach dem WMS-Standard übernommen. Natürlich müssen die Schuhe für Kinder stimmen. Wenn sie zu gering sind, kann es zu Fehlbildungen der Füsse kommen. Wenn sie zu groß sind, gleiten die Füsse in den Vorfuß und werden zusammengedrückt, was zu unerwünschten Entwicklungen führt.

Dein Sohn hat 27 Ballerinas an? Ein lederbezogener Schuh muss also nicht auch in die Schuhnummer 27 hineinpassen. Der Grund dafür ist, dass es beträchtliche Größenunterschiede zwischen den Schuhherstellern und -typen gibt. Die Breite der Schuhe schwankt auch von Hersteller zu Hersteller und innerhalb der Marken bietet wieder von Model zu Model.

Deshalb ist es sehr hilfreich, die Schuhe zusammen mit dem Baby zu kaufen. Erst wenn die Füsse genau gemessen werden und dann unterschiedliche Schuharten und Passungen unmittelbar am Fuß des Kindes probiert werden, kann der optimale Schuh für Kinder wiedergefunden werden. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass der Markt über ein ausreichend großes Sortiment verfügt, d.h. über 700 Stück über den ganzen Größenbereich von 17 bis 42, was in der Regel nur von spezialisierten Kinderschuhgeschäften möglich ist.

Gehen Sie daher nicht in eine Boutique oder einen Discount, wenn Sie Ihrem Baby neue Schuhe kaufen wollen. WMS-Schuhe bieten den Herstellern übrigens auch einen gewissen Spielraum innerhalb der Richtlinie. Für Schuhgrößen bis max. 3mm (Toleranz zulässig. Für die Schuhbreite/-breite gilt je nach Größe eine erlaubte Abweichung von 2,5-3,5 cm. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass der Fuß wirklich sitzt.

Durch die Passgenauigkeit, die Verwendung von Material und Ausführung wird die Güte von Kinder-Schuhen bestimmt. Für Kinderspielwaren gelten natürlich auch für Kinderschuhe: Sie müssen schadstofffrei sein. Das ist bei Kinder-Schuhen sehr vergleichbar, da Kinderfüsse mehr Schweiß haben als Erwachsene. Das Material der Kinderstiefel muss daher gut feuchtigkeitsabweisend sein und ein gutes Fussklima garantieren.

Schuhe mit dem WMS-Siegel sind auf Schadstoffe geprüft. Auch die Ökobilanz: Wer in der EU produziert, unterliegt strikten Emissionsgrenzen und produziert damit weniger Kohlendioxid Schuhe sollten leicht, geschmeidig und flexibel sein. Das verhindert, dass Sie Ihre Füsse einschränken und erleichtert das Abrollverhalten.

Velcro-Verschlüsse sind zweckmäßig, da die Schuhe in der Regel weit geöffnet werden können. Ausserdem gibt man dem Fuss keine Unterstützung. So mancher Elternteil fragt sich, ob seine Kinder Gebrauchtschuhe zum Beispiel von Geschwistern haben. Häufig sind die Schuhe noch in gutem Erhaltungszustand, besonders wenn es sich um teuere Marktschuhe handelt.

In der Vergangenheit war es üblich, Schuhe "aufzutragen". Auf diese Frage haben die Hamburger Fachleute Dr. med. Hilmar Uhlig eine ganz eindeutige Antwort: Nein. Kinder sollten keine Gebrauchtschuhe anziehen, denn jeder einzelne passt sich beim Anziehen dem jeweiligen Fuss an. Auch nach einer kürzeren Einführzeit ist dieser Gleitschuh praktisch sicher mit dem kindlichen Fuss verankert.

Jeder Fuss hat ein anderes Problem und so ist es sehr unvorteilhaft, Kinder mit gebrauchten Schuhen zu versorgen. Besser ist es immer, das Kleinkind hat weniger Schuhe, aber neue. Der Kauf eines Kinderschuhs ist eine lnvestition in die eigene Kindergesundheit. Lassen Sie sich Zeit für Ihren Kauf. Wenn man nach dem Spiel, dem Sport oder den Musikstunden rasch ins Geschäft rast, kommt es oft zu Frustration und nicht zum Durchbruch.

Es hilft auch niemandem, wenn Sie gerade herausgehen und Ihr Baby von Unternehmen zu Unternehmen ziehen. Normalerweise bedeutet das nur Stress für alle Betroffenen und am Ende wird Ihr Baby nicht mehr richtig teilnehmen. Durch die Antriebslosigkeit kommt es dann zu Schuhen, die tatsächlich passgenau drückt.

Fahren Sie am Nachmittag, wenn Ihr Baby erwacht ist. Danach kann der Händler vor Ort überprüfen, ob seine Schuhe noch sitzen oder ob er bei Bedarf zwei neue Schuhe benötigt. Denken Sie daran: Kinderfüsse schweißen viel stärker als die Füsse von Erwachsene, deshalb ist der Schuhwechsel ein Muss. Um ein gutes Klima zu schaffen, müssen die Schuhe immer gut durchlüften.

Vor allem für kleine Kinder ist der Kauf von einer halben bis einer Stunde eine Last. Die eigenen Schuhe müssen ausziehen und die Füsse nachmessen. Es sollte nicht herumgefummelt werden, und dann sollten alle diese Schuhe angezogen und geprobt werden. So ist es nicht verwunderlich, dass Kinder rasch überwältigt und muede werden.

Unglücklicherweise tendieren einige übereifrigere Erziehungsberechtigte in dieser Konstellation dazu, ihre Kinder weiter und vollkommen unnötigerweise herauszufordern, indem sie sie mit der Einkaufsentscheidung belasten. Was für Schuhe willst du? Gefallen dir die Schuhe wirklich? Trägst du die Schuhe auch? Zweijährige Kinder sind nicht in der Lage, sich für ihre eigene gesundheitliche Verfassung zu entscheiden.

Kleinkinder brauchen öfter neue Schuhe als große Kinder. Mit 1 bis 3 Jahren sollten alle sechs bis acht Wochen die Fußgröße überprüft werden. Die Füsse werden in diesem Lebensalter bis zu 1,5 mm pro Jahr. Mit anderen Worten: In dieser Zeit benötigt Ihr Baby etwa alle 3-4 Monaten neue, grössere Schuhe.

In den Kindergärten wächst der Fuß zwar langsam, aber immer noch im Durchschnitt ein oder zwei bis drei Schuhgrössen pro Jahr.

Mehr zum Thema