Modemarken in Deutschland

Mode-Marken in Deutschland

Das braune Moor in Deutschland. hat den Modehandel in Deutschland in den letzten Jahren drastisch verändert. Viele Reisende möchten sich mit modischer Kleidung und Accessoires eindecken. Im September findet das britische Kultlabel bei Karstadt in Düsseldorf statt - und für Herrn Topman. Auch in der Mode ist Deutschland immer noch das Land der Mittelmäßigkeit, der Oberschicht.

Investition in Luxus: Von der Konsumfreude der Reichsten profitiert der Investor - H. Lothar Merten

Schaubild 1: Wer am meisten für Luxuswaren aufwendet, nach Ursprung des Käufers, prozentualer Weltmarktanteil 2004 2014 Japan USA USA Sonstiges Europa Übriges Mitteleuropa Nahost Rußland China Rußland China Quelle: Merrill Lynch, Vontobel Research Potential besteht, weil die Anzahl der wohlhabenden Privatleute steigt.

Laut einer Untersuchung der Investitionsbank Merrill Lynch werden 2010 mehr als 15 Mio. Haushalte erwartet. Besonders in Russland, den Golfstaaten, China, Indien und Südostasien steigt die Anzahl der Millionäre und Milliardären rasant an.

Kulturelle Markenwerte: Vorbild für länderspezifische Analysen .... - Ich will nicht, dass du mich verlässt.

Ansatzpunkt dieser Arbeiten ist die zunehmende Bedeutung des Markenwert Managements im internationalen Umfeld. Die Tendenz zur Globalisierung der Geschäftsaktivitäten steigert die Bedeutung der Unternehmensführung als Erfolgsfaktor. Gezielte Führung internationaler Marken setzt ein grundsätzliches Verstehen der Kulturwerte, Haltungen und Wünsche von Verbrauchern aus verschiedenen Kulturkreisen voraus, um die eigenen Marke mit den Werten der Verbraucher in Übereinstimmung zu bringen. 2.

Diese Publikation beschäftigt sich mit dem kulturspezifischen Markenkapital und beleuchtet den Einfluß kultureller Dimensionen nach Hofstede und Schwartz auf den Wert einer Marke am Beispiel von globalen Modemarken in vier kulturspezifischen Staaten. Das Modell wird empirisch anhand von Ergebnissen einer Primärstudie in Deutschland, Brasilien, China und Russland erforscht. Das Ergebnis zeigt klare Differenzen in der Zusammenstellung des Markenwerts zwischen den Kulturregionen und liefert damit empirisch den Beweis für die kulturelle Spezifität des Markenwerts.

So kann eine solche Handelsmarke in Bezug auf ein einheitliches Erscheinungsbild in unterschiedlichen Kulturkreisen nicht mithalten. Daher müssen Firmen ihre Weltmarken im kulturellen Zusammenhang sehen, um mögliche Möglichkeiten und Gefahren für die eigene Positionierung entlang der kulturellen Unterschiede der Konsumentenwünsche zu erkennen.

Rechtsanwältin Adel hat an der Hamburger Uni Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Vertrieb und International Business Administration absolviert. Sie ist seit 2009 als Consultant für eine führende globale Managementberatung aktiv und betreut Mandanten in unterschiedlichen Fragen der Marken- und Marketingstrategie. Ende 2013 promovierte sie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Hochschule Hamburg über kulturspezifische Markenwerte.

Mehr zum Thema