Wildlederschuhe Schuhcreme

Velourslederschuhe Schuhcreme

Die Bonbons wollen wir so lange testen, bis kein Pflegemittel mehr hilft und die Schuhe komplett fertig sind. Bei richtiger Schuhpflege halten Ihre Schuhe länger. Die passenden Pflegeprodukte für Ihre Lederschuhe oder Wildlederschuhe finden Sie hier online. Daher sollte keine normale Schuhcreme verwendet werden. Veloursleder erfordert besondere Pflege.

Pflege für Wildlederschuhe

Die Bonbons wollen wir solange ausprobieren, bis keine Pflegeprodukte mehr helfen und die Füße komplett fertig sind. Gerade der Gedanken, die Füße absichtlich zu beschmutzen und sie exakt den Sachen zu aussetzen, die wir immer verhindern wollen, macht uns unruhig. Aber wenn wir darüber nachdenken, unsere eigenen Füße bis zur äußersten Prüfung abzuschrecken, verlieren wir den Lebensmut.

So kauften wir drei Paar Wildlederschuhe in einem Versteigerungshaus. Veloursleder ist die gebräuchliche Bezeichnung für alle Modelle mit aufgerauter Oberfl äche. Auch sind wir uns nicht ganz im Klaren, welches Stoff- oder Ledermaterial hinter den gekauften Produkten liegt. Weil nicht jeder Schuh-Träger die exakte Art seiner Wildlederschuhe kennt, halten wir uns an den Begriff Veloursleder.

Eine kleine Warnmeldung für alle, die zum ersten Mal ein Pflegeprodukt an ihren Schuhen haben. Testen Sie die Pflegeprodukte immer zuerst an einem weniger gut erkennbaren Teil des Schuhes. Sie werden aus den verschiedensten Werkstoffen hergestellt. Das Material wird auf vielfältige Art und Weisen verarbeitet und bearbeitet, bevor es zum Schuhmaterial wird.

Daher können wir nicht garantieren, dass die Pflegeprodukte bei unseren Versuchen die selben Resultate an Ihren Schuhmodellen erzielen. Sie werden den alltäglichen Problemen ausgesetzt, erhalten unsere Verfahrensschilder, die eingesetzten Pflegeprodukte und stellen die Resultate in Form von Fotos dar. Ich achte nicht mehr auf die Sohlen. Sie können das Resultat der Wanderung auf den nachfolgenden Fotos nachvollziehen.

Zuhause habe ich einen Gleitschuh mit dem Schlauch einer starken Brause unterzogen. Wie wird das Glattleder aussehen, wenn der Schnürsenkel getrocknet ist? Ich habe den anderen Gleitschuh so gelassen, wie er ist. Keine schöne Aussicht, der halber Boden ist noch auf dem Sohle. Nun kommen die Schnürsenkel wieder herein und ich lass die Schnürsenkel auf der Terrasse für einen Tag trocknen.

Zeit nachzudenken, wie und mit welchen Methoden ich meine Stiefel wieder waschen kann. Eines Tages ist es aus und die Füße könnten in Frieden abtrocknen. Ich war positiv von den Schuhen erstaunt, die ich mit dem Wasserschlauch meines Gartenschlauches zermarterte. Ich habe die Auswahl zwischen einer großen Dreckbürste, einer Velourslederbürste mit Messingborste, einem Velourslederradierer und einem Lederimprägnierspray.

Ich musste nur den gespritzten Fuß mit einer Velourslederbürste abbürsten und zum weiteren Schützen hatte ich etwas Wildleder Impact (jetzt ersetzt durch einen professionellen Nassblocker von Salamander), schon vorrätig. Bei den anderen Schuhen musste der Boden des Waldes bearbeitet werden, eine starke Bürstung mit der Dreckbürste war erforderlich. Etwas beunruhigt war ich über die Lederoberfläche, aber sie hält die starken Fasern fest und ich habe den ganzen Schmutz entfernt.

Durch die Messing-Borsten konnte ich das Rindsleder wieder in eine schöne Form zurückbringen, die beiden Verfärbungen wurden beibehalten. Das Wildleder musste es nehmen. Ich musste etwas von der behaarten Wildlederstruktur aufgeben, um die Verschmutzungen zu beseitigen. Nachdem das lederne Material wieder mit einer Messing-Bürste gebürstet wurde, gab es keinen großen Abstand zum Rest der Lederoberfläche.

Ich werde den Radiergummi nicht allzu oft benutzen, denn einmal wird das Radiergummi seine raue Form verlieren. Eine frühere Lederimprägnierung hätte die Flecke wohl nicht weit in das Holz eindringen können oder sie wären nicht so störrisch auf der rauen Lederoberfläche geklebt.

Schlussfolgerung: Auch mit Veloursschuhen ist ein Rundgang im Urwald kein Hindernis. Da es dafür weniger empfindliche Sportschuhe gibt, sollte dieses Modell Sie nicht daran hindern, einen Ausflug in den Regenwald zu verhindern. Machen Sie sich keine Sorgen um den Wasserverbrauch, er verursacht weniger Schaden an Ihren Schuhen, als Sie denken. Es wird empfohlen, die Wildlederschuhe vor dem ersten Gebrauch gut zu imprägnieren.

Die Gehwege sind mit viel Erfolg recht ordentlich gesäubert, aber wenn wir zum Wagen gehen oder eine Strasse überqueren, steht man in diesem hässlichen Schlammhaufen. - Vor allem Wasser, Strassenstaub und viel Auftausalz. Es gibt kein Hindernis, ein Sack Salz ist im Pavillon, aber der Schmutz von der Strasse ist verschwunden.

Meiner Ehefrau und vermutlich allen Mitbürgern. Alles in einem Kunststoffbehälter mit etwas klarem Salzwasser mischen und den Schuhe der Dame hineinstecken. Die Schuhe wurden nun für zwei Tage in die Suppe getränkt und sind auch von der Innenseite sehr nass. Aus der Bouillon aussteigen und noch zwei Tage auf der Terrasse trocknen lassen.

Die Schuhe wirken verhängnisvoll. Dickere Salzkanten und Veloursleder haben eine wesentlich andere Ausprägung. Nun fange ich an zu zweifeln, ob der Gleitschuh noch gerettet werden kann oder ob der zweite Versuch im Artikel "Pflege für Wildlederschuhe" sein erstes Opfer hat. Am unteren Bildrand ist der schmutzige rechte Fuß im Vordergund zu erkennen, verglichen mit dem reinen rechten Fuß im Hintergund.

Vor dem Herausnehmen der Schuhpflegeprodukte wird zunächst viel handwarmes Trinkwasser und ein Schwämmchen genommen. Schauen wir mal, was wir damit machen können und was wir sonst noch brauchen. Die Schuhe wie immer in aller Ruhe trocknen lassen. Inzwischen ist der Schuhe ausgetrocknet, die Salzkanten sind weg, aber das Rindsleder weist noch einige schwarze Flecken auf.

Vom Putzen der Turnschuhe haben wir noch eine Menge Burgol-Schuhputzer. Mit unserer Nubuck-Pinsel, die wir immer wieder in den Schuhputzer eintauchen, können wir das Fell ausbürsten. Danach wieder viel gießen und trocknen lassen. Wir haben es getan. Der Schnürsenkel ist wieder sauber. Unglücklicherweise ist der Gleitschuh jetzt bereit für die Mülleimer.

Wir sind mit der Säuberung sehr glücklich, aber es war kein richtiges Velours. Bereits beim Bürsten verliert der Gleitschuh etwas von seinem Oberflächenmaterial. Man schnitt den Schnürsenkel auf und es kam ein Kautschuk heraus, der mit einem ziemlich dünnem, wildlederartigen Stoff umhüllt war. Schlussfolgerung: Die Säuberung funktionierte sehr gut, alle Salzkanten gingen aus und mit dem Burgol Schuhputzer konnten wir den ganzen Dreck entfernen.

Jetzt passt mir das hellbraune Damenschuhwerk nicht notwendigerweise und es würde wohl an der Tanke für Aufregung sorgen. Füllen Sie mit Benzin, entnehmen Sie den Hahn aus der Öffnung und geben Sie die verbleibenden Tröpfchen bewusst auf die Hahnschuhe. Am unteren Bildrand ist der männliche Körper zu erkennen. Er sieht überhaupt nicht gut aus, der Dieseltreibstoff hat sich weit in das Veloursleder eingearbeitet und hat sich weiter unter der Fläche ausgebreitet (der schwarze Fleckrand).

Meine Lieblingsmethode für die Schuhpflege ist warmes Nass. Aber mit dem Wassertropfen allein hilft das nicht. Bei einem Schuhstrecker im Fuß lässt man den gereinigten Fuß in aller Stille abtrocknen. Zum Schluss haben wir das getrocknete Veloursleder mit einer Bürste aus Messing aufgefrischt. Die Ergebnisse sind beeindruckend. Nicht zufällig sind wir für den Versuch in die Farbe gekommen, sondern haben die Chance ergriffen und den Fuß bewusst mit Farbe bemalt.

Damit sich der Grad der Schwierigkeit noch etwas erhöht, spülen wir die Lackierung nicht gleich mit Nass aus. Wir begannen unseren ersten Putzversuch mit der Velourslederbürste. Der Wandfarbton fiel nicht ab, nicht einmal der geringste weiße Farbstaub war zu erkennen. Eine große Schale voll Salamander Vario Clean und der Salamander für mehrere Stündchen.

Wir haben den Gleitschuh mit einer gewöhnlichen Dreckbürste bearbeitet. Man hatte sich mehr gewünscht, aber die Farben kamen nur in kleinen Stufen aus dem Nappaleder. Wieder und wieder mussten wir das Nass und den Fuß mit einer Pinselbürste bürsten. Wir haben den Schnürsenkel über eine halbstündige Pause gemacht.

Nun waren nur noch wenige kleine weisse Teilchen in der Tiefe des Leders sichtbar. Ungeachtet der heftigen Bürstentätigkeit hat das lederne Material die Torfahrt gut durchgestanden. Wir haben den Schnürsenkel an einem Schnürsenkel trocknen lassen. Die Lederoptik ist etwas aufgehellt. Mit diesem Schuhtyp wird wohl niemand die Therapie merken.

Für dunkleres Veloursleder oder zartere Schuhe können wir daher nur eine große Kurve in Wandanstrich anbringen. Wir haben zu Beginn dieses langwierigen Praxistestes zugesagt, die Schuhe bis zum Ende zu erproben. Jetzt haben wir bereits einige Dauertests gemacht und wollen die Prüfungen "Pflege für Wildlederschuhe" abschließen.

Wenn Sie ein Versorgungsproblem mit Ihren Veloursschuhen haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an franc.apel@thegoodthings. de Diese Adresse ist gegen unerwünschte Werbung gesichert! Zum Betrachten muss Java Script aktiviert sein. Dann werden wir uns bemühen, das ganze mit den restlichen Schuhmaterialien wiederherzustellen und zu beheben.

Mehr zum Thema