Spanische Kleidermarken

Bekleidungsmarken Spanien

Seither kommen immer wieder spanische Kinderetiketten, die einfach das HIT sind, zu mir zurück. Die Spanierin verbindet Talent, Experimentierfreude und Disziplin. Die spanische Marke Balenciaga ist ein Traum für Liebhaber von Details: Pailletten, Perlen und Steine zieren die Abendkleider der Designerin Demna Gvasalia. Das Problem des schlanken Schönheitsideals an der Wurzel will Spanien angehen: Es ist billiger als die Eintragung einzelner Marken bei nationalen Markenämtern, zum Beispiel in Österreich, Frankreich und Spanien.

Spanischer Bekleidungsweltmeister: Im Königreich der Saras - Ökonomie

Oysho, Pull & Bear, Bershka, Massimo Dutti: Kommt dir das nicht wie ein Spanier vor? Es ist kein Zufall, dass diese Bezeichnungen mehr an Japan, England oder Italien erinnern. Dennoch verbindet sie die Verbindung zur spanische Textilgruppe Inditex, einem globalen Reich, dessen treibende Kraft das beliebte Zara-Label ist. Auch alle diese Brands trotzten der Wirtschaftskrise und bescherten der Firma einen deutlichen Gewinnsprung.

Im Jahr 2010 erwirtschaftete der Unternehmensverbund 1,7 Mrd. EUR, 30 % mehr als im vergangenen Jahr. Die Schwedinnen beherrschen nach wie vor die deutsche Einkaufsstraße, die früher über Jahre von Italienern wie Benetton, Stephanel, ?isley oder Diesels dominiert wurde. In Zukunft können die spanischen Behörden hier den Takt vorgeben. Jeder, der während seines letzen Urlaubs in Spanien durch eines der Stadtzentren schlenderte, wird festgestellt haben, dass es beinahe ausschliesslich lokale Handelsketten gibt.

Inditex erschließt nun weltweite Absatzmärkte. Inditex besitzt neun Marken: Dazu kommen Stradivarius, Zara Home und das Accessoire-Label Úterqüe. Im Jahr 2011 kam die Marke Tempe hinzu. Alleine im ersten Semester 2011 hat der Konzern 177 neue Geschäfte in 35 Länder eröffnet und damit mehr als 5200 Filialen in 78 Länder der Erde.

Abgesehen von Inditex setzen sich viele andere spanische Marken für die Verbraucher ein. Darunter Mango, Camper, Custo Barcelona sowie Desigual mit seinen farbenfrohen Patchwork-Stoffen, die Luxus-Marke Loewe, Hoss Intropia, deren Marken gedruckte Kleidungsstücke, Schuhen von Pedro Garcia oder auch von Unisa sind. Doch was ist das Geheimnis, das die spanische Modewelt, insbesondere Inditex, so berühmt macht - in einer Zeit, in der sich die spanische Volkswirtschaft in einer tiefen Krisensituation befindet?

Zwischen 2010 und 2011 hat sich der Preis für Baumwolle nahezu verdoppelt. 2. Nach Expertenmeinung beruht der Markterfolg auf einer Vielzahl von Faktoren: Dazu kommt eine zurückhaltende Unternehmensstrategie: Inditex kommt ohne Franchise und klassischer Werbemaßnahmen aus. Vielmehr ist die Gruppe auf starke PR-Arbeit und die gute Platzierung der Shops angewiesen - laut Inditex sind die besten Locations in den schicken Einkaufsstrassen mehr als Millionen Euro werbewirksam.

Durch die positive - und für viele Verbraucher sicherlich entscheidende Kaufwirkung - ist das Wagnis, das neue Outfit für drei Kollegen im Innendienst wieder zu erleben, wesentlich niedriger. Den großen Durchbruch von Inditex sieht die Fachwelt nicht zuletzt darin, dass die Strategie der Gruppe darauf abzielt, so marktnah wie möglich zu fertigen.

Nur etwa ein Drittel der Bekleidung produziert das Traditionsunternehmen in kostengünstigen Produktionsanlagen in Asien. Im Gegensatz zu H & M, das 75-prozentig in Asien produziert, produziert Inditex 50-prozentig in Spanien, Portugal oder Nordmarokko, je 15-prozentig in der Türkei und China und die übrigen 20-prozentig in den anderen Asien.

Damit ist Inditex weniger anfällig für Wechselkursschwankungen. In der Nähe von Spanien kann man die Kleidung umso billiger kaufen - zum Beispiel in Japan kosten Röcke das Doppelte des gleichen Modells in Spanien. Vom Kleidungsstück bis zur Vorstellung im Geschäft schätzen Fachleute, dass es nicht länger als zwei oder höchstens fünf Wochen dauern wird.

Bereits seit letztem Jahr sind alle Inditex-Marken in einem Online-Shop verfügbar. Obgleich sich das Untenehmen zu ethischen Bedingungen verpflichtet hat, gab es im vergangenen Jahr einen Konflikt mit dem Ministerium für Arbeit in Brasilien über schlechte Bedingungen bei Zara-Lieferanten. Inditex hat nach einem aussergerichtlichen Vergleich 1,4 Mio. EUR gezahlt.

Zara ist seit 1999 mit zwei Dritteln des Inditex-Umsatzes hier präsent, während der erste Bershka-Stammhaus im vergangenen Jahr auf dem Gelände von Tautentzien - unweit von Mango und Zara, in unmittelbarer Nähe von Designual - eröffnet wurde. Das bedeutet, dass es fünf Geschäfte gibt, die spanische Kleidung über eine Entfernung von rund 500 Meter verkaufen.

Bershka, die Nr. 2 hinter Zara, gibt es zwar schon seit 1999, aber sie zögerten lange, die billigere Variante, deren Zielpublikum die 13- bis 25-Jährigen sind, in Deutschland vorzustellen. Mitbewerber Mango, 1984 in Barcelona gegrÃ?ndet, ist nach Zara die zweitgröÃ?te spanische Fabrik. Das Unternehmen erzielt mit rund 2.500 Geschäften fast 20 Prozent der Umsätze auf dem Inlandsmarkt und vertreibt die restliche Kleidung in 105 Staaten.

Im Gegensatz zu der Firma Index, die sich an die jungen, urbanen Frauen richtet, verlässt sich das Haus jedoch auf die bekannten Ikonen. Die beispiellose Erfolgsstory von Index begann mit einem kleinen Textileinkauf. Amancio Ortega näht seit den frühen 1960er Jahren einen Bademantel und eröffnet 1975 ein Geschäft namens Zara in Coruña, im hohen nordwestlichen Teil Spaniens.

Nach zehn Jahren wurde Inditex gegründet und entwickelt: Obwohl das Geschäft 2001 an die Öffentlichkeit ging, wurde es von der äußerst medienscheuen Ortega, die nie ein Interview gab und von der es kaum Bilder gibt, bis zum Schluss wie ein Familienbetrieb geführt. Lediglich im Sommersemester 2011, im Alter von 75 Jahren, gab der spanische Kaiser von Zara, heute der reichste Mann und mit einem Reichtum von 31 Mill. Dollars laut Forbes-Liste 2011 der siebentreichste Mensch auf.

Mehr zum Thema